160  Abbildung 126: Positive Korrelation zwischen der Beschäftigungsquote der Frauen und dem kaufkraftbereinigtem BIP pro  Kopf (KKS), 2009  BECZ DK DE EE IE GR ES FR IT CY LV LT HU MT NL AT PL PT SL SK FI SE UK NO 30,0 35,0 40,0 45,0 50,0 55,0 60,0 65,0 70,0 75,0 80,0 10000 15000 20000 25000 30000 35000 40000 45000 Be sc hä ft ig un gs qu ot e d er  Fr au en  zw is ch en  15  un d 6 4 BIP pro Kopf (KKS) Nordische Länder AngelsächsischesModell Kontinentaleuropäisches Modell Südeuropäisches Modell MOEL   Q.: Eurostat.  4. Sozialwirtschaft in Ländern mit hoher Versorgungsdichte  Die  jüngste Finanz? und Wirtschaftskrise wirft neue Fragen auf, Fragen nach einer Neuorientierung  der Wirtschaft und der wirtschafts? und gesellschaftspolitischen Organisationsmodelle. Dabei  spielt  die Organisation der Sozialwirtschaft eine große Rolle.  In  ihrer spezifischen Organisationsform wird  ein  Schlüssel  für  die  Nachhaltigkeit  des  Wirtschaftswachstums  und  die  unterschiedliche  Krisenanfälligkeit  gesehen.  In  Europa  gibt  es  eine  Vielzahl  von  Wohlfahrtsmodellen.  Struktur?,  Organisations?,  und  Verfahrensprinzipien  regeln  die  Wirkungsweise  der  Systeme  der  sozialen  Sicherung. Die Organisationsstruktur  legt  fest, welche  Leistungen Versorgungsleistungen  sind,  also  aus  allgemeinen  Steuermitteln  finanziert  werden  und  von  allen  in  Anspruch  genommen  werden  können,  welche  Versicherungsleistungen  darstellen,  die  eine  Leistung  von  einer  vorherigen  Beitragszahlung  abhängig  machen,  und  welche  Fürsorgeleistungen  sind,  die  zwar  auch  aus  dem  allgemeinen  Steuertopf  bezahlt  werden,  für  deren  Inanspruchnahme  aber  Bedürftigkeit  nachzuweisen ist.   Viele  der  sozialen  Dienste  können  nicht  eindeutig  dem  einen  oder  anderen  Prinzip  zugeordnet  werden.  Jedoch  dominiert  je  nach  Land  das  eine  oder  andere  Schema:  so  etwa  das  Versicherungsprinzip  im  französischen,  österreichischen  und  holländischen  Sozialstaat  und  das  Versorgungsprinzip  im  nordischen  Modell.  Auch  ist  die  Umsetzung  der  Versorgung  mit  Sozialleistungen  unterschiedlich  –  sie  wird  einerseits  direkt  über  die  Finanzierung  der  Angebotsstruktur  sicher  gestellt  (Kinderbetreuungseinrichtungen),  andererseits  über  die  Ausschüttung von Transferleistungen an die Betroffenen (Kinderbetreuungsgeld). In der Folge gibt es  große  Unterschiede  zwischen  den  Ländern  in  der  Aufteilung  von  Sozialdiensten  auf  den