aber auf ungelöste ökonomische und gesellschaftliche Spannungen zurückzuführen sind. Ob und in welcher Form Lösungen für diese Konfliktsituation gefunden werden, ist heute noch nicht abzusehen, zweifellos werden diese Konflikte aber das ökonomische und letztlich das gesamte gesellschaftspolitische Geschehen der nächsten Jahr¬ zehnte beherrschen. Vieles spricht dafür, daß wir gerade von der Dynamik des öffentlichen Sektors her Zeichen eines Entwicklungsbru¬ ches sehen, der vielleicht als ökonomisches Ende der Nachkriegszeit gedeutet werden kann und als Ankündigung schwerer und unruhiger Zeiten in den letzten Jahrzehnten dieses Jahrhunderts. Anmerkungen 1 Siehe dazu und für empirische Angaben für Deutschland: Horst Claus Recktenwald, Umfang und Struktur der öffentlichen Ausgaben in säkularer Entwicklung. In: Handbuch der Finanzwissenschaft, Tübingen 1976, S. 710-752. 2 Für wertvolle Hilfe habe ich hier Herrn Vizepräsident Hofrat Dr. A. Kausei, österr. Statistisches Zentralamt, zu danken. Siehe auch: A. Kausei, Steuerpolitik. In: W. We¬ ber, Hrsg., Untersuchungen über Zentralprobleme der österr. Bundesfinanzen, Wien 1966. 3 Vgl. A. T. Peacock, J. Wisemann, The Growth of Public Expenditure in the United Kingdom, 2. Aufl., Princeton 1967. Für eine umfassende Diskussion siehe auch W. Weber, Theoretische und empirische Befunde zum Wachstum staatlicher Ausga¬ ben, in: Das öffentliche Haushaltswesen in Österreich, 17. Jg., 1976, Heft 1-3. 4 Siehe: OECD, Public Expenditure Trends, Paris 1978. 5 Vgl. Bruno S. Frey, Wie groß ist der öffentliche Sektor?, Neue Zürcher Zeitung, 1./2. Februar 1981. 6 W. J. Baumol, Macroeconomics of Unbalanced Growth: the Anatomy of Urban Crises, in: American Economic Review, Vol. 57 (1967). 7 Siehe dazu: E. Nowotny, Inflation and Taxation, Journal of Economic Literature; für quantitative Angaben siehe E. Nowotny, Preisentwicklung, Steuerprogression und Lohnpolitik in: Wirtschaft und Gesellschaft, 6. Jg., Heft 3, 1980. 8 R. B. Goode, Limits to Taxation, Paper for the SS* Congress of the International Institute of Public Finance, Taormina 1979. 9 Siehe dazu im Detail: G. Lehner, Das Steueraufkommen in Österreich 1958-1978, Monatsberichte des Instituts für Wirtschaftsforschung, 10/1980. Zum Verlauf von Einkommensteuertarif und -belastung siehe G. Lehner, Analyse der Einkommensteu¬ ertarife 1957-1983, Monatsberichte des Instituts für Wirtschaftsforschung 10/1981. 10 Egon Matzner, Zur Entwicklung des Autonomen Sektors (IIM-discussion paper), Berlin 1979; Christoph Badelt, Sozioökonomie der Selbstorganisation, Frankfurt - New York 1980; Jiri Skolka, Der „autonome" Sektor der Wirtschaft, in: H. Seidel, H. Kramer, Hrsg., Die österreichische Wirtschaft in den achtziger Jahren, Stuttgart 1980. 11 P. Mooslechner, E.Nowotny, Gesamtwirtschaftliche Finanzierung und öffentliche Verschuldung, österr. Forschungsinstitut für Sparkassenwesen, Wien 1980; P. Moos¬ lechner, Der Staat als Bankier, in: Das öffentliche Haushaltswesen in Österreich 1/1982. 12 Für Hinweise in dieser Richtung siehe: E. Nowotny, Wirtschaftliche Krisenerschei¬ nungen und öffentlicher Sektor - Von der antizyklischen zur kompensatorischen Finanzpolitik. In: H. Markmann, D. B. Simmert, Hrsg., Krise der Wirtschaftspolitik, Köln 1978. 354