Chemie ein gegenüber den Bereichen Konsumgüter-, Bauzuliefer- und Inve­ stitionsgüterindustrie vergleichsweise tiefes Produktivitätsniveau aufwei­ sen. Die Autoren betonen allerdings, daß nicht entschieden werden kann, ob sich die Produktivitätsunterschie­ de auf die Eigentumsform oder auf die Produktionstechnologie zurückfüh­ ren lassen. Zum Abschluß der Untersuchung beschäftigen sich die Autoren mit wirtschaftspolitischen Schlußfolge­ rungen. Diese Vorschläge betreffen 570 die Fundierung wirtschaftspolitischer Entscheidungen, Reformen zur Ein­ engung des Verhaltensspielraums der Regierung, klare Zielvorgaben in der Verstaatlichten-Politik, Einführung von Trennungsrechnungen, Einfüh­ rung eines materiellen Anreizsystems für staatliche Manager und einiges mehr. Diesen Überlegungen kann man beipflichten, auch wenn man aus der vorliegenden Untersuchung keine "Effizienzkrise in den öffentlichen Un­ ternehmungen" herauslesen kann. Helga Fehr-Duda .