Einkommens- und Wirtschaftspolitik in den Niederlanden 1976-1990 Michael Mesch 1. Die wirtschaftliche Lage im Gefolge des ersten Ölschocks und ihre Interpretation Die Auswirkungen der weltweiten Rezession und der wirtschaftspoli­ tischen Gegenmaßnahmen lenkten die Aufmerksamkeit verstärkt auf je­ ne mittelfristigen Probleme im ökonomischen Bereich, die sich Anfang der siebziger Jahre bereits abgezeichnet hatten und durch den konjunk­ turellen Einbruch noch verschärft worden waren: auf sinkende Wettbe­ werbsfähigkeit und Erträge im exponierten Sektor, auf den Rückgang der Investitionsquote und die Beschäftigungseinbußen in der verarbei­ tenden Industrie. Dem Maßnahmenpaket der neuen Mitte-Links-Koalitionsregierung von 1976 . lag eine Sichtweise der wirtschaftlichen Zusammenhänge zu­ grunde, welche die Ursachen der mittelfristigen Ungleichgewichte so­ wohl in exogenen Faktoren als auch in Fehlentwicklungen der Wirt­ schafts- und Sozialpolitik konstatierte: 1 . 1 Die Bedeutung der inländischen Erdgasförderung: die "Niederländische Krankheit" Wie auch andere industrialisierte Staaten machten die Niederlande die Erfahrung, daß stark steigende Erlöse aus der Gewinnung von Roh­ stoffen nicht nur positive Auswirkungen nach sich ziehen, sondern gleichzeitig eine Bedrohung für den exponierten Industriesektor darstel­ len. 459