1 8. Jahrgang (1 992), Heft 4 Wirtschaft und Gesellschaft Umsatz- und Beschäftigtenstruktur, die einen vertiefenden Einblick in die Zusammensetzung des Samples geben können. Bei der Ordnung der Tochtergesellschaften nach Umsatzgrößenklas­ sen fällt die hohe Zahl der Betriebe mit einem Umsatzvolumen zwischen 1000 und 9999 Millionen Schilling auf, denn das sind ca. 40 Prozent al­ ler Gesellschaften. Im unteren Bereich (bis 499 Millionen Schilling) ist ca. ein Drittel der Unternehmen angesiedelt. Der Rest der Unternehmen verteilt sich auf die Größenklassen zwischen 500 und 999 Millionen Schilling mit 23,5 Prozent und den oberen Bereich ab 10.000 Millionen Schilling mit 5,8 Prozent aller antwortenden Betriebe. Tabelle 2: Betriebe nach Umsatzgrößenklassen und Branchenstruktur Industriebranche Elektro hereich Metallverarbeitender Bereich Chemie- und Mineralölbereich Nahrungs- und Genußmittel Sonstige Gesamt Umsatzgrößen von . . . bis . . . Mio. öS bis 499 3 3 3 1 6 16 500- 999 6 4 2 12 1000- 10.000 9999 und mehr 6 2 1 1 8 5 20 3 Umsatzanteil der Branche in Prozent 50,6 14,2 21,2 12,7 1,3 100 Die Hälfte des gesamten Umsatzes des Untersuchungssampies fällt auf den Elektrobereich mit 50,6 Prozent, während der nachfolgende Chemie- und Mineralölbereich nur 21,2 Prozent des Umsatzes auf sich vereinigen kann. Der hohe Anteil der Elektroindustrie wird besonders durch die beiden Tochtergesellschaften der Konzerne Philips und Sie­ mens bestimmt, die einen Anteil von 57,5 Prozent am Umsatz des Elek­ trobereichs der antwortenden Betriebe auf sich beziehen und am Umsatz des gesamten Industriebereichs zu 28 Prozent beteiligt sind. Bei einer Analyse der Beschäftigtenstruktur in Tabelle 3 fällt auf, daß 71,1 Prozent der Beschäftigten dem Elektrobereich angehören. Die ex­ ponierte Stellung dieser Industriebranche zeigt sich an der Beschäftig­ tenstruktur noch deutlicher als an den Umsatzgrößenklassen. Die Domi­ nanz des Elektrobereichs manifestiert sich weiterhin sehr deutlich in der 435