Wirtschaft und Gesellschaft UMWELTSCHUTZ KONTRA BESCH�FTIGUNG Rezension von: Silke Nissen, Umwelt� politik in der Besch�ftigungsfalle, Metropolis-Vedag, Marburg 1993, 250 Seiten, DM 30,-. Unter bestimmten Bedingungen ent� steht auf einzelwirtschaftlicher Ebene ein grundlegender Konflikt zwischen �konomie und �kologie, der zu einem ernstzunehmenden Hindernis f�r den Erfolg der Umweltpolitik werden kann. Ein wesentlicher Aspekt dieses Konflikts ist die Zielkonkurrenz zwi� schen der Erhaltung und Schaffung von Arbeitspl�tzen und dem Erreichen von Umweltzielen. Wenn es dem betroffenen Unterneh� men gelingt, glaubw�rdig mit negati� ven Besch�ftigungswirkungen (um� welt-)politischer Ma�nahmen zu dro� hen, geraten die f�r die Durchsetzung umweltpolitischer Ziele zust�ndigen lokalen und regionalen Politiker in ei� nen Konflikt zwischen Wiederwahlin� teressen, der Sicherung der Einnah� men der Gebietsk�rperschaft (Gewer� besteuer, lohnahh�ngige Steuern) und damit der Erhaltung bzw. Ansiedelung von Arbeitspl�tzen und Betrieben ei� nerseits und den (umweltpolitischen) Vorgaben �bergeordneter Instanzen andererseits. Der Erfolg des Wider� stands gegen umweltpolitische Vorga� ben h�ngt von der Bedeutung eines Unternehmens f�r den regionalen Ar� beitsmarkt ab, wobei gro�e bzw. re� gionalpolitisch bedeutsame Unterneh� men deutlich beg�nstigt sind. Die Politikwissenschaftlerirr Nissen liefert den Existenznachweis dieses Konflikts sowie eine soziologische Un� tersuchung des Verhaltens der einzel� nen Akteure. Welche quantitative Be� deutung dieser Konflikt wirtschafts- 596 1 9. Jahrgang (1 993), Heft 4 und umweltpolitisch hat, ist ebenso wie die Suche nach L�sungsm�glich� keiten nicht Gegenstand der Untersu- chung. , Dem Unternehmerischen Mittel der Drohung wird breiter Raum einge� r�umt. Die Drohung mit Arbeitskr�f� teabbau, Standortverlagerungen, dem Unterlassen von Erweiterungsinvesti� tionen usw. scheint ein sehr wirksa� mes, sofort einsetzbares und vor allem billiges Mittel der Unternehmen zu sein, Umweltauflagen abzuwehren oder zumindest Zeit zu gewinnen. Die gr��te Wirkung dieser Drohung auf die Politik geht von einer Mobilisie� rung der Arbeitnehmer und der �f� fentlichkeit zugunsten des Unterneh� mens aus. Es kommt aufgrund der Einkommensinteressen der Arbeitneh� mer zu einer Solidarisierung mit der Betriebsleitung. Dem steht auch nicht entgegen, da� das Umweltbewu�tsein der Arbeitnehmer im allgemeinen sehr hoch ist. Nissen untersucht auch den empiri� schen Hintergrund der Formel "Um� weltschutz schafft Arbeitspl�tze" und zeigt f�r Deutschland, da� die Ab� sch�tzung der im Bereich Umwelt� schutz Besch�ftigten mit relativ gro�en Schwierigkeiten verbunden ist (diese Schwierigkeiten sind bei funk� tionalen Analysen h�ufig anzutreffen) . Der Gesamteffekt auf die Besch�fti� gung ist nicht �berw�ltigend. Ein Teil dieser Besch�ftigten kommt allein durch eine Umdefinition zustande. Das sind insbesondere Arbeitspl�tze in den Bereichen M�llabfuhr, Abwas� serbeseitigung und Stra�enreinigung. Die Zunahme der Besch�ftigten zah� len im Bereich Umweltschutz ist im Zeitablauf gering, die Qualifikations� merkmale der hier Besch�ftigten sind durch ein relativ hohes (und steigen� des) Ausbildungsniveau gekennzeich� net. Der Trend hin zur pr�ventiven Umweltpolitik f�hrt zu einer weiteren Verst�rkung dieses Effekts. Die Ver� mutung, da� Sie (im Schnitt weniger qualifizierten) Arbeitspl�tze im Be- ------------?