21. Jahrgang (1 995), Heft 1 Wirtschaft und Gesellschaft Tabelle 1: Steuersätze dreier Varianten von Energieabgaben in handelsüblichen Mengeneinheiten STEUERSATZ / öS EINFÜHRUNG ENDAUSBAU ' I I Mengen· EU m I FA EU m 1 FA ENERGIETRÄGER einheit I HEIZÖLE I I 720,84 1 I B-leicht 1 0 0 0 I 2 1 6 , 2 5 1 287,54 1 190,83 8 6 2 , 6 1 1 5 9 7 ,44 H-mittel 1 0 0 0 1 2 1 6 , 8 0 290,37 1 8 9 , 9 1 7 2 2 , 6 6 8 7 1 , 1 0 594,58 I H-schwer 1 0 0 0 I 214,41 2 9 1 ,61 184,88 7 14 , 7 1 ' 874,82 578,82 H-extraleicht 1 0 0 0 1 200,361 667,86 1 I 5 5 7 , 2 6 264,611 178,00 793,84 i i TREffiSTOFFE ! ! Super 1 0 0 0 I 1 7 5 ,45 1 233,28 1 206,43 584,82 1 699,84 1 646,28 Normal 1 0 0 0 I 1 7 7 , 5 6 : 236,09 208,92 5 9 1 ,8 7 . 708,27 654,07 Diesel 1 0 0 0 I 200,36 1 264,61 2 1 1 ,90 667,86 1 793,84 ! 663,41 i i Gas 1 0 0 0 m3 1 7 7 ,5 5 : 202,364 \ 179,07 5 9 1 ,83 \ 6 0 7 ,0 9 1 7 6 1 560,63 I Elektrizität g/kWh 1 , 0 1 - I 1 , 7 9 3,38 1 - 5 , 6 1 i KOHLE I 7 9 1 , 1 7 9 I Steinkohle 1 0 0 0 kg 1 7 8 , 1 0 I 263,73 1 139,28 593,65 1 436,04 Koks 1 0 0 0 kg 188,65 291,78 139,28 628,84 1 8 7 5 , 3 5 1 436,04 Braunkohle 1 0 0 0 kg 7 0 , 5 6 105,94 : 54,22 2 3 5 ,2 1 1 3 1 7,824 169,75 BK-Briketts 1 0 0 0 kg 126,4? 1 191,45 1 96,00 4 2 1 ,32 1 574,3 56 1, 300,56 Quellen: EU-Kommission (1992), Eidgen. Dept. des Inneren (1994), Eigene Berechnungen Heizwert gern. Amt der Vorarlberger LReg 1992, spezifisches Gewicht vgl. Mayer 1993 nach IEA. C02-Emissionsfaktoren gern. Energiebericht der BReg (1990). Mittelkurse 12. Juli 1994: 1 ECU = 13,415 öS; 100 sFr. = 835 öS. In der Einführungsphase beträgt der Steuersatz im gegenständlichen EU-Vorschlag für die Energiekomponente mit Ausnahme des Stroms 0 ,21 ECU/GJ, pro Tonne C02 wird der Basissatz mit 2 ,8 1 ECU festgesetzt (9). Der Schweizer Vorschlag sieht eine dreistufige Einführung mit ei­ nem Steuersatz von 12 sFr, ansteigend auf 24 sFr bzw. 36 sFr pro Tonne C02 vor. Die beiden ersten Stufen sind aufkommensmäßig mit dem EU­ Vorschlag vergleichbar und finden daher im folgenden Berücksichti­ gung. Der notwendige einheitliche Steuersatz für das Modellkonstrukt "reine Energieabgabe" ergibt sich aus der Annahme eines Steuerauf­ kommens, das der Höhe nach den beiden anderen Vorschlägen ent­ spricht. Tabelle 1 gibt die Tarife für alle drei Abgabenvarianten jeweils in der Größenordnung "Einführung" und "Endausbau" in handelsübli­ chen Mengeneinheiten wieder. 5 1