26. Jahrgang (2000), Heft 2 Wirtschaft und Gesellschaft 2 Auer, Peter, Europe's employment revival: four small European countries compared (=CEPR Comparative Review, Genf 1 999) 51 . 3 OECD, Economic Outlook (Paris 1 999). 4 Ministry of Finance (1 999) 28. 5 Zitiert nach Auer (1 999) 55. 6 Siehe z.B. Schulmeister, Stefan, Das NAIRU-Konzept der OECD (Wien 1 998). 7 Daugaard, Steen, Danish Labour Market Reforms.Facts and Interpretations (=unveröff. Manuskript, Ministry of Finance, Kopenhagen 1 999). 8 Ebendort 18 (figure 20). 9 Zur Abnahme des Bestands an Langzeitarbeitslosen könnten in analoge Weise nied- riger Übertrittsraten signifikant beigetragen haben. 10 Nach Madsen, Country Employment Policy Reviews, Denmark (Genf 1 999) 49. 11 Ministry of Finance (1 999) 1ff. 12 Unemployment Unit, in: Working Brief (May 1 999). Zusammenfassung Neben einer überblicksartigen Darstellung der in DK in den letzten Jahren durchgeführ­ ten Arbeitsmarktreformen befaßt sich der Text v.a. mit der Frage, wieso trotz einer starken Abnahme der Arbeitslosigkeit nunmehr - im Gegensatz zu den achtziger Jahren - keine nennenswerten Lohnauftriebstendenzen zu beobachten waren. Die Antwort darauf ist umstritten; das dänische Finanzministerium und - wenn auch nicht so explizit - die OECD glauben, daß die Arbeitsmarktreformen (Einschränkungen bei den Leistungen der Ar­ beitslosenversicherung, strengere "Verfügbarkeitserfordernisse" für die Arbeitslosen, in­ tensive "Aktivierung" der Arbeitslosen u.a.m.) einen entscheidenden Beitrag zur Redukti­ on der strukturellen Arbeitslosigkeit geleistet haben. Gegen diese Sichtweise können je­ doch begründete Zweifel angemeldet werden. Eine Analyse der Wirkungen der Reform­ maßnahmen auf das Arbeitskräfteangebot zeigt, daß diese wahrscheinlich nur mäßig ausfielen, so daß sich die Frage erhebt, ob nicht andere Faktoren die relative Inflations­ stabilität bewirkt haben. 23 1