26. Jahrgang (2000), Heft 3 Wirtschaft und Gesellschaft 75 Im November 1 995 hatte der IG Metall-Vorsitzende Klaus Zwickel ein "Bündnis für Arbeit" vorgeschlagen, das aber wegen unüberbrückbarer Gegensätze bereits im folgenden Jahr als gescheitert beendet wurde. 76 Vgl. hierzu auch Kleinknecht (1 998) 29, Flassbeck (2000) 85 u. 88. 77 Pohl, Volz (1 997) 260. 78 Vgl. Stille (1 998) 3 10. 79 "Eine Übernahme dieser Strategie durch ein großes Land wie Deutschland würde eine >>Abwertungsspirale« in Gang setzen, an deren Ende alle Länder schlechter dastün­ den als am Anfang." ln: Schmid (1 998) 1 1 1 , Fn. 3. Vgl. hierzu auch grundsätzlich die Ar­ gumentation von Krugman (1 996) 37-49. 80 Vgl. hierzu jüngst Hanusch (2000), insbes. 62ff. 81 Vgl. Schumpeter (1 964) inbes. 99ft. 82 Vgl. Hanusch (2000) 66. 83 Vgl. auch Schmid (1 997) 328. 84 Kleinknecht (1 999) 222. 85 Stille (1 998) 307. Vgl. auch lAB (1 997) 5. 86 Eigene Berechnungen auf Basis von Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufs­ forschung (lAB), des Centraal Bureau voor de Statistiek, Voorburg und des deutschen Sachverständigenrates. 87 Vgl. Schumpeter (1 964) 322. 88 Kleinknecht (1 999) 223. 89 Ebd. 90 Hanusch (2000) 67. 91 Vgl. auch Kleinknecht (1 999) 226. 92 Für die Schweiz, Frankreich, die Niederlande und Deutschland stehen seit einiger Zeit große Datensätze aus Innovationsumfragen zur Verfügung. Mit Hilfe multivariater Ver­ fahren konnte der Einfluß der Nachfrage auf die Innovationstätigkeit bestätigt werden, wobei allerdings Fragen über den ursächlichen Zusammenhang aufgrund des Querschnittscharakters des zugrundeliegenden Materials noch nicht abschließend ge­ klärt werden konnten. Für die Schweiz vgl. Arvanitis, Hollenstein (1 996) 1 3-62; für Frank­ reich vgl. Crepon, Duguet, Kabla (1 996) 63-98; für die Niederlande vgl. Brouwer, Klein­ knecht (1 996) 99-1 24; für Deutschland vgl. Felder, Licht, Nerlinger, Stahl (1 996) 1 25-142. Für Großbritannien liegt eine Zeitreihenanalyse vor, die zeigt, daß Veränderungen des Nachfragewachstums den Veränderungen der Innovationsrate vorausgehen. Vgl . Geroski, Walters (1 995) 91 6-928. 93 Vgl. Schmookler ( 1 976). 94 Diese Charakterisierung findet sich bei Kleinfeld (1 998) 1 25. 95 Vgl. Schmid (1 997) 3 17. 96 Vgl. Kuntze (2000) 41 u. 44f. Literatur Arbeitsgemeinschaft deutscher wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsinstitute, Die Lage der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft im Herbst 1 997, in: DIW-Wo­ chenbericht 64/44 (1 997) 809-870. Arvanitis, Spyros; Hollenstein , Heinz, lndustrial lnnovation in Switzerland: A Model-based Analysis with Survey Data, in: Kleinknecht (1 996) 1 3-62. Brouwer, Erik; Kleinknecht, Alfred, Determinants of Innovation: A Microeconometric Analy­ sis of Three Alternative Innovation Output lndicators, in: Kleinknecht (1 996) 99-1 24. Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, Statistisches Taschenbuch 1 999. Arbeits- und Sozialstatistik (Bonn 2000). Centraal Planbureau, Centraal Economisch Plan (Den Haag 1 995). Crepon, Bruno; Duguet, Emmanuel; Kabla, Isabelle, Schumpeterian Conjectures: A Mod­ erate Support from Various Innovation Measures, in: Kleinknecht (1 996) 63-98. Felder, Johannes; Licht, Georg; Nerlinger, Eric; Stahl, Harald, Factcrs Determining R&D 363