28. Jahrgang (2002), Heft 3 Wirtschaft und Gesellschaft Zuteilung von Aufgaben auf die Ebene der Gemeinden ausscheiden , jedoch das durch viele Elemente gebildete System der M ittelverteilung zwischen den Gebietskörperschaften ebenso wie die M ittelverteilung auf der Ebene der Gemeinden analysiert werden . Der aktive Finanzausgleich (FA) umfasst hierbei den ? primären FA mit den Tei lelementen der Verteilung der Abgabenhoheit (eigene Abgaben und Steuerverbund, insbesondere die gemeinschaftl i­ chen Bu ndesabgaben) sowie des vertikalen Finanzausgleiches und des horizontalen Finanzausgleiches (Verteilung der Ertragsanteile an ge­ meinschaftlichen Bundesabgaben auf die Länder und auf die Gemei n­ den), ? sekundären FA, mit dem d ie bundesgesetzliche Abgabenteilung durch verschiedene, im FAG geregelte intragovernmentale Transferzahlungen ergänzt wird , sowie den ? tertiären FA, mit sonstigen intragovernmentalen Transferzahlungen. Diese Teile des Finanzausgleichssystem sollen zunächst hinsichtlich ihrer wesentlichen Bestimmungen dargestellt werden . 2.1 Der primäre Finanzausgleich (Abgaben- und Ertragshoheit) Der primäre Finanzausgleich gemäß FAG 1 997, Abschnitt I I [FAG 200 1 , Abschnitt I I] sieht die Festlegung der Abgabenhoheit vor. I m F-VG 1 948 werden h ierbei untersch ieden d ie aussch ließl ichen Bu ndesabgaben, die zwischen Bund und Ländern (Gemeinden) geteilten Abgaben (gemein­ schaftliche Bu ndesabgaben, Zuschlagsabgaben der Länder zu einer Stammabgabe des Bundes, Abgaben von demselben Besteuerungs­ gegenstand), die ausschl ießlichen Landesabgaben sowie die ausschließli­ chen Gemeindeabgaben . Der primäre Finanzausgleich i n Österreich ist als ein Mischsystem der Mittelvertei lung angelegt, in dem d ie genannten Formen der Abgaben u.a. aus Gründen der bundesstaatliehen Kräftever­ teilung und zur Sicherung der Einheitlichkeit des Wirtschaftsgebietes den staatlichen Ebenen in differenzierter Weise zugesprochen werden . Die ausschließlichen Abgabenerträge fließen der jeweils einhebenden Gebietskörperschaft zu (§ 6 und 14 FAG 1 997) [§ 8 und 1 5 FAG 200 1 ] . Zu den wichtigsten ausschließlich Bundesabgaben zählen - gemäß § 8 FAG 200 1 - der Dienstgeberbeitrag zum Ausgleichsfonds für Famil ienbeihilfen, die Tabaksteuer, die Elektrizitäts- und d ie Erdgasabgabe, die Versiche­ rungssteuer, Stempel- und Rechtsgebühren sowie die Bundesverwaltungs­ abgaben. Zu den wirtschaftlich n icht bedeutenden aussch ließlichen Landesabgaben zählen gemäß § 1 4 FAG 1 997 bzw. § 1 5 FAG 2001 die Feuerschutzsteuer, Fremdenverkehrsabgaben, Jagd- und Fischereiabga­ ben . Zu den wichtigsten aussch ließlichen Gemeindeabgaben zählen seit dem Jahr 2000 - sieht man von den Gebühren für d ie Ben ützung von Gemeindeeinrichtungen und Anlagen ab - nur mehr die Kommunalsteuer und die Grundsteuern ; die Getränkesteuer und Speiseeisabgabe wurde ebenso wie die Anzeigen- und Ankündigungsabgabe aufgelassen und 35 1