29. Jahrgang (2003), Heft 2 Wirtschaft und Gesellschaft NAIRU-Theorie und keynesianische Ökonomie Engelbert Stockhammer Auch vor dem letzten Konjunkturabschwung waren in Westeuropa rund 20 Mio. Menschen arbeitslos. Dies entsprach einer Arbeitslosrate von ungefähr 8%. Die entsprechenden sozialen Kosten sind enorm und umfassen Einkommensverluste für die Betroffenen ebenso wie deren psychische Belastung durch feh lende soziale I ntegration und gesell­ schaftl iche Anerkennung. Volkswirtschaftlich umfassen die Kosten die Einnahmenausfälle bei Sozialversicherungen und im Staatshaushalt. Trotzdem ist es in der Politik leise geworden um das Thema Beschäfti­ gungspolitik. Zwar gehört die Sicherung der Vollbeschäftigung zu den erklärten Zielen der EU, ebenso wie nahezu aller nationalen Regierun­ gen , in der politischen Praxis allerdings behält zumeist das Ziel eines ausgeglichenen Staatshaushaltes die Oberhand und ist auch im Wachs­ tums- und Stabil itätspakt festgeschrieben. Massenarbeitslosigkeit scheint also der Normalzustand geworden zu sein . Diese Normalität ist umso erstaunl icher, als in den sechziger und siebziger Jahren Arbeitslosenraten unter 3%, was oft als Vol lbeschäfti­ gung bezeichnet wird , eher die Regel als die Ausnahme waren. Was sind die Ursachen für diesen Anstieg der Arbeitslosigkeit? Von der Beantwor­ tung d ieser Frage hängt natürlich die wirtschaftspolitische Strategie zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ab. Die gängigste Erklärung , die sich in den letzten Jahren herausgebildet hat und von internationalen Organisationen wie der OECD vertreten wird , macht die Inflexibil ität der europäischen Arbeitsmärkte verantwort­ l ich . So schreibt z. B. Horst Siebert (1 997) im renommierten Journal of Economic Perspectives: "The specter of unemployment that is haunting Europe wil l not be exorcised unless governments are prepared to under­ take major reforms of the institutional set up of the Iabor market." Denn: " (the) institutional changes affecting Europe's Iabor markets over the last 25 years are a central reason for Europe's poor Iabor market performan- ce". Diese Erklärung basiert auf der NAIRU-Theorie, der Theorie der Non­ Accelerating Inflation Rate of Unemployment. Kurz gefasst, behauptet d iese Erklärung, dass es ein Niveau Gleichgewichtsarbeitslosigkeit g ibt 1 89