Wirtschaft und Gesellschaft 30. Jahrgang (2004), Heft 1 Monatsberichte 52/1 (1 979) 9-22. Weel, Bas ter, The Structure of Wages in the Netherlands, 1 986-98, in: Labour 1 7/3 (2003) 361 -382. Zusammenfassung ln diesem Beitrag werden anhand der Statistik des Hauptverbandes der Österreichischen Sozialversicherungsträger über die Vertei lung der zur Pensionsversicherung beitrags­ pflichtigen Einkommen einige Beobachtungen über die Entwicklung der vertikalen Lohn­ unterschiede und der intraindustriellen Lohnstrukturen in Österreich im Zeitraum 1 995 bis 2000 angestellt. ln Bezug auf die Veränderung der relativen vertikalen Lohnstreuung während des Zeit­ raums 1 995 bis 2000 zeigen sich zwischen den vier unterscheidbaren Beschäftigten­ gruppen erhebliche Unterschiede: Während für die männlichen Arbeiter eine Zunahme der unteren Einkommensstreuung festzustellen ist, erhöhte sich bei den männlichen An­ gestellten die obere Gehaltsstreuung. Für die besonders schwache Zunahme der Löhne der Arbeiterinnen und die wesentliche Vergrößerung der vertikalen Lohnspreizung bei ih­ nen waren vor allem Beschäftigungsstrukturverschiebungen ausschlaggebend, in erster Linie d ie Zunahme der Tei lzeitquote. Die Einkommenszuwächse der weiblichen Ange­ stellten lagen über die gesamte Verteilung deutlich über jenen der Arbeiterinnen, wobei der Abstand im unteren Verteilungsbereich am größten war. Auch bei den weiblichen An­ gestellten besteht ein positiver Zusammenhang zwischen der Einkommenshöhe im Jahr 1 995 und dem Einkommenszuwachs zwischen 1 995 und 2000, das Gefälle war allerdings geringer als bei den Arbeiterinnen. Die Entnivel lierung in den einzelnen Beschäftigtengruppen und die Beschäftigungsstruk­ tureffekte (Zunahme der Teilzeitbeschäftigung, Zustrom niedrig qualifizierter ausländischer Arbeitskräfte, Verlagerung der Beschäftigung von Arbeiterinnen zu Angestellten, Qualifi­ kationsstruktureffekt -v. a. infolge der umfassenden Diffusion der modernen IKT) wirkten bezüglich der Einkommensverteilung der Gesamtheit der erfassten unselbstständig Be­ schäftigten in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre in die gleiche Richtung: Mit zuneh­ mendem Ausgangseinkommen nahm der Einkommensanstieg zu, wobei dieser Anstieg in der unteren Verteilungshälfte stärker ausfiel als in der oberen. Die größten Differenzen zwischen den Wachstumsraten benachbarter Zehntelwerte zeigen sich am oberen und am unteren Verteilungsrand. 1 32