32. Jahrgang (2006), Heft 4 Wirtschaft und Gesellschaft Tabelle 1: Gründe für Rückverlagerung Anteil der Rückverlagerungen , in denen unten genannte Faktoren jeweils eine Rolle spielten absolut in Prozent Qualität 33 47,8 Kosten der Produktionsfaktoren 31 44,9 (Personal, Material, Kapital , etc.) Flexibilität, Lieferfähigkeit 25 36,2 Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal 22 31 ,9 Koordinations-/Kommunikationskasten 23 33,3 Infrastruktur 1 7 24,6 Kapazitätsengpässe 8 1 1 ,6 Quelle: Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (2004) 30. nachgewiesen wird , dass unter den Bereichen, bei denen Rückverlage­ rungen auftreten , die Produktionstätigkeiten dominieren (vg l . Tabelle 2) . Tabelle 2: Anteil der durchgeführten Rückverlagerungen {1998-2004) nach Funktionen Unternehmensbereich Fertigung Montage Administration FuE Sonstiges Quelle: Wildemann (2005) 23. Anteil in% 37,5 25 1 2,5 12,5 1 2,5 Insgesamt lassen sich aus der Analyse der Rückverlagerungen wich­ tige Erkenntnisse über den Erfolg bzw. das Scheitern von internationalen Standortverlagerungen gewinnen .24 ln den bisherigen Diskussionen domin ierten Fragen nach den Motiven und Effekten von Verlagerungen. Zu wenig werden die Anlässe, Bedin­ gungen , Möglichkeiten und Voraussetzungen der Verlagerungen disku­ tiert. Branchen-, produkt- und unternehmensspezifische Voraussetzungen sowie Möglichkeiten hinsichtlich einer optimalen Wertschöpfungsgestal- 449