Wirtschaft und Gesellschaft 34. Jahrgang (2008), Heft 3 306 licher Nachfragesog), und den Dialog mit Tarifpartnern und Fiskalpolitik zu suchen, um die Erwartungsbildung zu stabilisieren und Reibungs- verluste zu vermeiden. Vor allem aber verfügt eine Zentralbank einer größeren Währungs- union über mehr Spielraum in der Geldpolitik. Dass dieser Spielraum nutzbar ist, zeigt die US-amerikanische Zentralbank, die auch bei Ge- genwind von der Währungsseite her auf der Binnenseite der Geldpolitik nicht die Segel streicht und wichtige Stabilisierungsfunktionen für den Finanzsektor und die Realwirtschaft wahrnimmt. Das würde man sich auch von einer Institution wünschen, die ein Herzstück der europäi- schen Integration darstellt. Sie sollte nicht durch ihren Dogmatismus zur Belastung für das Projekt Europa werden.