37. Jahrgang (2011), Heft 1 Wirtschaft und Gesellschaft 15 Vom Fall und Wiederaufstieg einiger Ideen von Lord Keynes Oder: Zum trostlosen Zustand einer „elenden Wissenschaft“* Heinz D. Kurz 1. Königin und Möchtegern-Königin Anlässlich ihres Besuchs an der London School of Economics im No- vember 2008 fragte die britische Königin die versammelten Wissenschaft- ler, warum niemand die Finanzkrise kommen sehen und Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung vorgeschlagen hatte. Am 22. Juli 2009 antworteten die Professoren Tim Besley und Peter Hennessy, beide Mitglieder der British Academy, ihrer Königin mit einem Brief, in dem sie die Ansichten der Teil- nehmer eines Forums zusammenfassten, das die British Academy am 17. Juni zu den Fragen der Königin abgehalten hatte. In diesem Brief führen Besley und Hennessy an, dass es zwar Warnungen in Hinsicht auf Un- gleichgewichte auf den Finanzmärkten und der Weltwirtschaft gegeben hätte, dass es jedoch nicht nur nötig sei, den Kern eines Problems zu erkennen, sondern auch den Zeitpunkt, zu dem es schlagend werde. Sie geben zu, dass nur einige wenige erkannten, dass es ein „risk to the sys- tem as a whole“ gab, und betonen: „But against those who warned, most were convinced that banks knew what they were doing. They believed that the financial wizards had found new and clever ways of managing risks. ... It is difficult to recall a greater example of wishful thinking combined with hubris.” Dadurch sei eine Psychologie der Verleugnung („psychology of deni- al“) in Bezug auf die damit verbundenen Gefahren entstanden. „It was a cycle fuelled, in significant measure, not by virtue but by delusion.“ Besley und Hennessy merken an, dass zwar individuelle Risiken und Ungleich- gewichte ausgemacht worden waren, fügen aber hinzu: „the failure was to see how collectively this added up to a series of interconnected imbalan- ces over which no single authority had jurisdiction. ... Individual risks may rightly have been viewed as small, but the risk to the system as a whole was vast.“ Abschließend stellen sie fest, „the failure to foresee the timing, extent and severity of the crisis and to head it off ... was principally a fai-