Tabelle 4: FE-Schätzung der Lohngleichungen Abhängige Variable: w EMB (1) EMB (2) EMB (3) Koeffi- zient t-Stat. Koeffi- zient t-Stat. Koeffi- zient t-Stat. C –0,86*** –0,70 -2,12*** -1,89 -2,07*** -1,91 Koordinierungshypothese EMB 0,88*** 1,52 EMB*p 1,63*** 4,58 EMB*prod(-1) 1,43*** 2,31 EMB*(p+prod(-1)) 1,55*** 4,64 (1–EMB)*p 0,34*** 3,20 0,33*** 3,01 (1–EMB)*prod(-1) 2,24*** 4,09 2,29*** 4,32 p 0,48*** 4,64 prod(-1) 1,48*** 2,63 e(-1) 0,23*** 2,44 0,21*** 2,38 0,21*** 2,38 Fixed effects (cross) _NL–C –0,62*** –0,68*** –0,68*** _BE–C 0,18*** 0,13*** 0,14*** _DE–C 0,44*** 0,56*** 0,54*** n*T 87 *** 87*** 87*** Adjusted R-squared 0,40*** 0,45*** 0,46*** Durbin-Watson 1,95*** 2,07*** 2,06*** Redundant FE L-R (prob.) 0,02*** 0,004 0,004 Anmerkungen: Variablen: Dummy für Koordinierung des EMB, MA(1) der Preissteigerun- gen p, Wachstum der verzögerten Trendproduktivität prod(-1), Lohnsteigerungen (w), ver- zögerte instrumentierte Variable für sektorales Beschäftigungswachstum e(-1). Quellen: AMECO, OECD, nationale Gewerkschaften, Federal Public Service Employment, Labour and Social Dialogue (FPS ELSD), Belgien und Berechnungen der Autoren (Glass- ner und Pusch 2010). des EMB mit dem besten „Modell-Fit“ (siehe Tabelle 4) werden zwei Ver- sionen der Kommissionsleitlinie geschätzt. Erstens werden beide Para- meter, nämlich Produktivität und die Zielinflationsrate von 1,9%, getrennt voneinander geschätzt (siehe Panel 2 in Tabelle 5), und zweitens wird ein Interaktionsterm beider Kriterien in der Schätzung berücksichtigt (siehe Panel 3, Tabelle 5). Die Ergebnisse der Untersuchung der Effektivität der lohnpolitischen Leitlinie der Kommission ähneln jenen in Tabelle 4. Das Kriterium der Ar- beitsproduktivität hat nur im Zeitraum vor der Einrichtung des transnatio- 545 37. Jahrgang (2011), Heft 4 Wirtschaft und Gesellschaft