Editorial Innovative Expansion statt rückwärtsgewandter Austeritätspolitik Die Weltwirtschaft befindet sich im fünften Jahr der Finanz- und Wirt- schaftskrise weiterhin in unruhigem Fahrwasser. Doch die konjunktu- relle Lage und die wirtschaftlichen Aussichten in den großen Wirt- schaftsregionen unterscheiden sich deutlich. Die Wirtschaft der USA expandiert – unterstützt von einer anhaltend stark expansiven Geldpoli- tik und dem sozial- und fiskalpolitischen Kurs der Administration Obama – mäßig, aber stetig. Die Konsumnachfrage der privaten Haus- halte, die Investitionstätigkeit der Unternehmen und die Produktion in der Industrie erweisen sich als robust, und auch der Häusermarkt stabi- lisiert sich allmählich. Diese halbwegs günstigen konjunkturellen Rah- menbedingungen ermöglichen es, die Arbeitslosigkeit merklich zurück- zuführen: Die Arbeitslosenquote sank zuletzt auf gut 8% der Erwerbs- personen, bereits nahezu 2 Prozentpunkte unter dem Höchststand vom Oktober 2009. In Asien verlangsamte sich der Gang der Konjunk- tur etwas, auch aufgrund der noch immer anhaltend restriktiven Wir- kungen der chinesischen Makropolitik und der dämpfenden Nachfrage- effekte des starken Yen für Japan. Doch insgesamt liegt auch hier das Wirtschaftswachstum etwa im langfristigen Durchschnitt. Hingegen befindet sich der Euroraum neuerlich in einer Rezession. Das BIP sank im IV. Quartal 2011 schon wieder, nach nur neun mäßig positiven Quartalen, und die konjunkturellen Perspektiven haben sich in den letzten Monaten nicht verbessert. Die Eintrübung der Konjunktur spiegelt sich vor allem in der seit Mitte 2011 wieder rückläufigen Indus- trieproduktion, die nach wie vor um etwa 10% unter jener vor Ausbruch der Finanzkrise liegt. Die Umsätze im Einzelhandel und die Wertschöp- fung in der Bauwirtschaft deuten ebenfalls leicht nach unten. Für den Euroraum insgesamt zeichnet sich deshalb im Jahr 2012 ein neuerli- cher Rückgang der Wirtschaftsleistung ab. Die vor allem von amerika- nischen Ökonomen wie Paul Krugman, Joseph Stiglitz und Nouriel Roubini bereits 2008/09 befürchtete double dip recession droht damit Wirklichkeit zu werden. 3 38. Jahrgang (2012), Heft 1 Wirtschaft und Gesellschaft