individuellen Bewertungen ergibt kein objektives Qualitätsmaß, da Einzel- bewertungen ebenfalls Abweichungen von den Marktpreisen aufweisen. Methoden zur Qualitätsbewertung sind u. a.: • Stichprobenteilung zur Verifizierung eines Modells mit einer nicht für die Modellentwicklung verwendeten Teilmenge; • Tests zur horizontalen und vertikalen Ausgewogenheit durch Ver- gleich im Raum bzw. im Preisband. Dazu werden verschiedene Mo- delle zum Vergleich der tatsächlichen Marktwerte mit den ermittelten Werten angewendet.27 Qualitativ hochwertige Daten bilden also die Basis jedes Massenbewer- tungssystems. Innerhalb der wertbestimmenden Kategorien (Tabelle 1) können die jeweiligen Geodaten herangezogen werden. 2.5 Internationaler Ausblick In den USA sind in fast allen Staaten Liegenschafts-Massenbewer- tungssysteme (mit marktnahen Ergebnissen) als Grundlage für eine Grundsteuer eingeführt, die im Wesentlichen die Aufgaben der Kommu- nen finanziert. Aus diesem Grund sind die Steuersätze relativ hoch (bis 7% vom Wert; in Kalifornien durch Referendum auf 1% begrenzt). Wohn- immobilien werden alle 3-6 Jahre durch Vergleich mit benachbarten Transaktionen mittels multipler Regressionsanalyse bewertet.28 Als Da- tenbasis fungieren Transaktionsdaten und Angebotsdaten, die in Form von Multiple Listing Services (MLS) aus Kooperationen von Immobilien- maklern mit staatlichen Bewertungsorganen zur Verfügung stehen. Russland hat im Rahmen von EU-Projekten in den letzten Jahren schritt- weise ein Massenbewertungssystem auf der Basis des Katasters einge- führt. Ganz ähnlich laufen derzeit diesbezügliche EU-Projekte in Serbien und Ägypten.29 In den Niederlanden erfolgt die jährliche Verkehrswertermittlung auf Basis der Daten über Transaktionspreise, Wohncharakteristika und Lage- eigenschaften samt deren Zeitbezug. Im Einzelfall erfolgt die Feststellung durch Gutachter der Kommunen. Die Erfahrungen in den Niederlanden zeigen, dass die Zeitabhängigkeit der Liegenschaftspreise über Jahrzehn- te gut durch ein hierarchisches Trendmodell (HTM) abbildbar ist.30 In Irland wurde 2009 die Einführung eines „Haus-Preis-Registers“ be- schlossen. Mitte 2013 wird eine „ad-valorem“-Immobiliensteuer auf Basis einer Selbstbemessung eingeführt. In Slowenien wurde die Datenbasis für ein modernes Massenbewer- tungssystem innerhalb weniger Jahre durch Kooperation von Staat und Wirtschaft aufgebaut und wird laufend aktualisiert. Die Geodätische Admi- nistration Sloweniens bewertet die Immobilien auf Basis eines Modells, das in der Immobilienbewertungsverordnung veröffentlicht wurde.31 39. Jahrgang (2013), Heft 2 Wirtschaft und Gesellschaft 175