Das Massenbewertungssystem bedarf aber auch einer mit entsprechen- der gesetzlicher Autorität ausgestatteten Institution zur Durchführung der oben angeführten Aufgaben. Die Institution, die über die im vorigen Ab- schnitt beschriebenen Katasterdaten verfügt, ist das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV). Im Verfahren zur Ermittlung der Ertrags- messzahl ist das BEV bereits jetzt eingebunden. Die darauf aufgebaute Berechnung der Einheitswerte erfolgte bisher im Bundesministerium für Finanzen. Die Grundsteuer selbst wird von den Gemeinden eingehoben. Die Aufgabenverteilung zwischen den Gebietskörperschaften (Bund, Län- der und Gemeinden) wird im Zuge einer Neugestaltung des Bewertungs- verfahrens unter Berücksichtigung von verwaltungsökonomischen Aspek- ten zu überdenken sein. Die Liegenschaftsbewertung könnte wie etwa in den Niederlanden jähr- lich durchgeführt werden. Falls dies aus Kostengründen nicht durchführ- bar ist, wären auch Intervalle von zwei oder drei Jahren möglich. In diesem Fall wäre in den Jahren dazwischen die letzte Bewertung zu verwenden, oder die Veränderungen wären durch Indexierung basierend auf Markt- analysen (z. B. auch mittels Daten der Statistik Austria) zu interpolieren. 4. Nutzen eines österreichweit flächendeckenden Bewertungssystems Die Verwendung eines flächendeckenden Massenbewertungssystems (wie in Abbildung 4 dargestellt) schafft vielfachen Nutzen. Veränderungen der Liegenschaftswerte spiegeln Wirtschaftspolitik und Infrastrukturmaß- nahmen wider. Nur Informierte aus Politik, Wirtschaft und dem privaten Bereich können nachvollziehbare, transparente, nachhaltige und für ein funktionierendes Landmanagement (Dokumentation, Administration, Be- wirtschaftung, Bewertung und Entwicklung von Liegenschaften) optimier- te Entscheidungen treffen. Einige Anwendungen werden im Folgenden exemplarisch vorgestellt. 4.1 Feststellung von Immobilienvermögen Die Besteuerung von Bestand, Transfer bzw. Wertzuwachs einer Immo- bilie setzt deren Wertfeststellung voraus.47 Bei der Bestandsbesteuerung kommt der Ertrag- bzw. der Nutzwertfeststellung eine hohe Bedeutung zu. Die Massenbewertungssysteme stellen zeitgemäße Methoden der Wert- feststellung auf wissenschaftlich nachvollziehbarer Basis mit einem ope- rativ vertretbaren Aufwand zur Verfügung. In Hinblick auf die vielen in Ös- terreich öffentlich verfügbaren Daten bietet sich ein diesbezüglicher Innovationsschritt förmlich an. 39. Jahrgang (2013), Heft 2 Wirtschaft und Gesellschaft 183