Wirtschaft und Gesellschaft einer ausgebauten Zentral- und einer oft auf lokaler Kooperation beruhenden Lokalverwaltung ihr Gewaltmonopol durchgesetzt und ihre Zuständigkeit immer weiter ausgeweitet, ihre Untertanen diszipliniert und ihre Kirche staatlicher Kontrolle unterworfen.“ (S. 750) Den frühmodernen Staaten um 1750 fehlte noch ein fundamentaler Bestandteil der Modernität: die politische Gleichheit staatsunmittelbarer Individuen. Erst die Französische Revolution sollte hier den entscheidenden Wandel einleiten. Der vorliegende Band vereint eine große Zahl von länder- oder regionsbezogenen Einzelbeiträgen auf aktuellem 700 42. Jahrgang (2016), Heft 4 Forschungsstand, bietet eine enorme thematische Breite, die globale Perspektive und gute Lesbarkeit, kommt der Faszination einer breiten Leserschaft an der Geschichte globaler Zusammenhänge entgegen. So kann man berechtigterweise darauf hoffen, dass das Buch dazu beitragen wird, überkommene Geschichtsbilder zu revidieren. Michael Mesch Anmerkung 1 Siehe die Rezension in WuG 35/4 (2009) 620ff.