nige geben auch an, die Zeitguthaben mehrere Tage geblockt oder kombi- niert mit regulären Urlaubsansprüchen zu konsumieren. Etwa zwei Drittel der InterviewpartnerInnen nehmen die FZO regelmäßig in Anspruch. Das verbleibende Drittel gibt hingegen an, die Zeitguthaben hauptsächlich an- zusparen. Von dieser Gruppe sparen einige die FZO für eine längere Aus- zeit oder einen früheren Pensionsantritt an, während andere die FZO als „Depot“ sehen, auf das bei Bedarf zugegriffen werden kann. Eine Person meint, die FZO früher regelmäßig konsumiert zu haben, seit Kurzem je- doch aufgrund der geänderten Arbeitsumstände quasi unfreiwillig anzu- sparen. 6.3 Verwendung der Freizeit Der Großteil von jenen Befragten, die die FZO regelmäßig beanspru- chen, verbringt die zusätzliche Freizeit mit Familie und Kindern. Oft wird die FZO an schulfreien Tagen verwendet, um gemeinsam Zeit mit den Kin- dern zu verbringen bzw. die erforderliche Kinderbetreuung zu gewährleis- ten. Verlängerte Wochenenden werden teilweise für Kurzurlaube, Sport oder Erholung genutzt. Bei den meisten Befragten fällt die Beschreibung der Zeitverwendung recht unspezifisch aus. So werden die Zeitguthaben meist bei Bedarf genutzt, wenn es der familiäre Kontext erfordert. Für die meisten bedeutet die FZO eine Erweiterung bestehender Zeitguthaben: Neben regulären Urlaubsansprüchen und anfallendem Zeitausgleich kann durch die FZO nun auch auf einen dritten Topf zugegriffen werden. Durch die Kombination der verschiedenen Zeitguthaben verschwimmen die Grenzen, und es ist oft nicht mehr eindeutig nachvollziehbar, für welche Tätigkeiten die FZO genau verwendet wird. Lediglich zwei Personen nut- zen die FZO für einen spezifischen Zweck. So verwendet eine Angestellte die FZO hauptsächlich zur Betreuung ihres kranken Sohns. Für eigene Freizeitaktivitäten wäre ihr die FZO hingegen „zu schade“. Einer anderen Angestellten ermöglicht die FZO, einmal im Monat einen Freitag frei zu nehmen. An diesem Tag schläft sie aus, bleibt zuhause und nimmt sich bewusst Zeit für sich. Auch unter jenen Befragten, die die FZO hauptsächlich ansparen, geben nur wenige einen konkreten Zweck an. Drei Personen möchten die FZO möglicherweise dafür verwenden, um früher in Pension zu gehen. Auch ein längerer Urlaub oder eine Auszeit werden als Verwendungsmöglich- keiten genannt. 6.4 Vereinbarkeit von Beruf und Familie Die Freizeitoption gilt auch als wichtiger Beitrag zur besseren Vereinbar- keit von Familie und Beruf.33 Tatsächlich war der Wunsch, mehr Zeit mit Kindern und Familie zu verbringen, einer der meistgenannten Motive für 190 Wirtschaft und Gesellschaft 43. Jahrgang (2017), Heft 2