die Weiterbildung werden auf individueller Ebene (Beschäftigte, Dienstge- ber) gefällt, aber die Auswirkungen haben auch gesamtwirtschaftliche Ef- fekte.31 Typischerweise wird zu wenig in (betriebliche) Weiterbildung in- vestiert, wenn positive Auswirkungen auf andere nicht berücksichtigt werden. Öffentliche Subventionen sollen dies ausgleichen und betriebli- che Weiterbildung fördern.32 4.1 Humankapital Humankapital ist aus makroökonomischer Perspektive die Summe der Fähigkeiten der Erwerbsbevölkerung.33 Es stellt das Wissen einer Volks- wirtschaft dar und trägt direkt zur Produktivität bei. Investitionen in Bildung vermitteln Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen und führen zu höherer Produktivität.34 Da eben nicht nur Individuen selbst von Bildung profitieren, werden solche Investitionen auch von Unternehmen und vom Staat getä- tigt. Das Humankapital kann allgemeiner Natur sein und dadurch in jedem beliebigen Bereich produktiv verwendet werden, oder es kann spezifische Eigenschaften haben und damit nur in einer Firma oder einem Sektor pro- duktiv eingesetzt werden.35 Diese Unterscheidung ist deshalb wichtig, da sie zu unterschiedlichen Konsequenzen führen: Betriebe bevorzugen In- vestitionen in firmenspezifisches Humankapital, da dieses von den Be- schäftigten nur in einem Betrieb produktiv verwendet werden kann und diese daher weniger wahrscheinlich von konkurrierenden Betrieben abge- worben werden. Aus demselben Grund ist es für die ArbeitnehmerInnen von Vorteil, möglichst allgemeines Training zu erhalten, denn dann kön- nen sie ihre gesteigerte Produktivität auch in anderen Unternehmen ein- setzen und einen höheren Lohn erzielen. 4.2 Renditen betrieblicher Weiterbildung ArbeitnehmerInnen, die an firmenfinanzierten Weiterbildungskursen teil- nehmen, verbessern ihre Qualifikationen und erhalten einen höheren Lohn. Empirische Untersuchungen zeigen, dass höher gebildete Perso- nen sich tendenziell mehr als geringer Gebildete und sich jüngere mehr als ältere ArbeitnehmerInnen weiterbilden.36 Formelle und informelle Weiter- bildung haben einen annähernd gleichen Effekt auf die Produktivität, aber formelle Weiterbildung hat einen deutlich höheren Einfluss auf das Lohn- wachstum als die informelle, möglicherweise aufgrund der besseren Sig- nalwirkung.37 Betriebliche Weiterbildung kann erforderlich sein, um das aktuelle Pro- duktivitätsniveau in Unternehmen aufrechtzuerhalten, da neue Technolo- gien spezielle Fähigkeiten voraussetzen können, welche die Arbeitneh- merInnen erst neu erlernen müssen.38 Insbesondere Personalfluktuation 211 43. Jahrgang (2017), Heft 2 Wirtschaft und Gesellschaft