Abstract High economic growth in industrialised countries is questioned by growing ecological limits and the consumption-reducing effect of rising capital intensity of economic growth. Referring to the Europe 2020 Strategy it is shown by modern economic growth theory, that a vigorous rise of resource productivity by a resource-saving innovation system can assure high economic welfare without high economic growth. In the knowledge economy higher resource productivity will augment employment and wages without reducing the profit rate on the reduced capital stock. By augmenting resource and capital productivity more than labour productivity the productive system as the transformation instrument between nature and consumption can become smaller and depending on the desired level of consumption in industrial countries real capital exports to developing countries can augment. Zusammenfassung Ein hohes Wirtschaftswachstum in den Industrieländern wird durch die zunehmenden ökologischen Begrenzungen und den konsumreduzierenden Effekt einer hohen Kapitalin- tensität des Wachstums in Frage gestellt. Bezüglich der Strategie Europa 2020 lässt sich unter Anwendung der modernen Wachstumstheorie zeigen, dass eine energische Steige- rung der Ressourcenproduktivität mit Hilfe eines natursparenden Innovationssystems eine hohe wirtschaftliche Wohlfahrt ohne hohes Wirtschaftswachstum ermöglicht. In einer Wis- sensgesellschaft erhöht eine steigende Ressourcenproduktivität die Beschäftigung und die Löhne ohne dass die Kapitalrentabilität des dann verringerten Kapitalstocks gedrückt wird. Wenn die Ressourcen- bzw. Kapitalproduktivität stärker steigt als die Arbeitsprodukti- vität wird das gesamtwirtschaftliche Produktionssystem, das lediglich ein Transformations- instrument zwischen der Natur und dem Konsum ist, anteilig kleiner. Und in Abhängigkeit vom Konsumniveau in den Industrieländern wird der Transfer von Realkapital in die Ent- wicklungsländer zunehmen. References Böhm-Bawerk, E. von, Positive Theorie des Kapitals, Zweiter Halbband, Fünfter Anhang (Innsbruck 1909). Cecchini, P., Der Vorteil des Binnenmarktes (Baden-Baden 1988). Europäische Kommission, Einbeziehung des Umweltschutzes in die Wirtschaftspolitik (= KOM [2000] 576, Brüssel 2000). European Commission, European Competitiveness Report 2003 (= SEC [2003] 1299, Brussels 2003). European Commission, Europe 2020 (= COM [2010] 2020, Brussels 2010). Harris, D. J., Capital Accumulation and Income Distribution (London 1978). Hödl, E., Socio-ecological market economy in Europe, in: Bleischwitz, R.; Welfens, P. J. J.; Zhang, Z. (eds.), Sustainable Growth and Resource Productivity (Sheffield 2009) 149- 156. Hödl, E., Europe 2020 Strategy and European Recovery, in: Problemy Ecorozwoju/Poland (Problems of Sustainable Development) 6/2 (2011) 11-18. Jackson, T., Wohlstand ohne Wachstum (München 2011). Keynes, J. M., Gedanken über den Freihandel, in: Wirtschaftsdienst 16 (1931) 749-752. Keynes, J. M., The General Theory of Employment Interest and Money (London-Mel- bourne-Toronto 1967). Miegel, M., Exit. Wohlstand ohne Wachstum (Berlin 2011). 303 43. Jahrgang (2017), Heft 2 Wirtschaft und Gesellschaft