4 Hierzu gehören auch Überlegungen zu einem europäischen Insolvenzregime für Euro- länder (für eine kritische Analyse siehe Lindner 2019). 5 Gechert (2015). 6 Siehe hierzu ausführlich Truger (2015a, b). 7 Gräbner et al. (2018). 8 Für eine kritische Analyse des deutschen „Unterbewertungsregimes“ aus historischer Perspektive siehe Höpner (2019). 9 Schulten, Müller (2013). 10 Siehe hierzu beispielhaft Andor et al. (2018). 11 De Grauwe (2013); Stiglitz (2016). 12 Dieser Abschnitt ist in modifizierter Form aus Seikel (2018a) übernommen. 13 Schneider, Syrovatka (2019); Schimmelfennig (2015); Seikel (2018b); Hübner (2018). 14 Dies deckt sich mit den Befunden der neueren vergleichenden politökonomischen For- schung zu „Growth Models“ (Baccaro, Pontusson 2016; Hall 2018; Stockhammer 2016). 15 Matthjis, McNamara (2015); Schimmelfennig (2015). 16 Schimmelfennig (2015) 181f; Jones, Kelemen, Meunier (2016). 17 Siehe z. B. Schimmelfennig (2015). 18 Allerdings erscheint die verfolgte Reformstrategie nur als im langfristigen Interesse der Gläubigerstaaten, falls man eine neoklassisch-ordnungspolitische Sichtweise zugrun- delegt. Aus keynesianischer Perspektive sind die sich ergebenden Institutionen dys- funktional und könnten zum Zusammenbruch der Währungsunion führen. 19 Seikel (2018b). 20 Scharpf (1988, 1997, 1999). 21 Für einen Überblick über die Reformdebatte siehe Schneider, Syrovatka (2019). 22 Frankfurter Allgemeine Zeitung (3.6.2018): Kanzlerin Merkel im Gespräch: „Europa muss handlungsfähig sein – nach außen und innen“ (www.faz.net/aktuell/politik/ inland/kanzlerin-angela-merkel-f-a-s-interview-europa-muss-handlungsfaehig-sein- 15619721.html; Stand: 13.3.2019). 23 Europäische Kommission (2017). 24 Karras (2018). 25 Bundesregierung (2018). 26 Dazu sind im EWS zwei Kreditlinien vorgesehen: die Precautionary Conditioned Credit Line (PCCL) und die Enhanced Conditions Credit Line (ECCL). 27 Dazu gehören die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Österreich, Schweden, Däne- mark, Finnland, Malta, Irland, Estland, Lettland und Litauen (Süddeutsche Zeitung vom 22.6.2018: „Proteste gegen deutsch-französische Euro-Pläne“). 28 Die Vorschläge dieses Abschnitts gehen auf Truger (2015a,b, 2016) zurück. 29 Siehe hierzu ausführlich Seikel (2016). 30 EU-Kommission (2015) und EU-Rat (2015). 31 Der strukturelle Budgetsaldo stellt den von der EU-Kommission um Konjunktureinflüsse und Einmaleffekte bereinigten staatlichen Budgetsaldo dar; beim entsprechenden Pri- märsaldo werden davon noch die Zinszahlungen auf die Staatsschuld abgezogen. Beide Salden werden von der EU-Kommission vom Jahr 2010 an veröffentlicht (s. Mourre et al. 2014). 32 Gechert (2015). 33 EU-Kommission (2015). 34 Siehe hierzu ausführlich Seikel (2016). 35 EU-Kommission (2008). 36 EU-Kommission (2015). 37 Klär (2014). 38 Truger (2016) 169. 62 Wirtschaft und Gesellschaft 45. Jahrgang (2019), Heft 1