Seite 7 Die Auswertung der Pendlerdaten erfolgte grundsätzlich nach drei Arten von Pendlerströmen, wobei unter Verwendung von Daten aus der Verkehrsprognose Österreich 2025+ (Käfer, Steininger et al. 2009) jeweils die Verkehrsmittelwahl (bezirksweise für jede Relation) ermittelt wurde: ? EinpendlerInnen nach Wien ? AuspendlerInnen aus Wien ? Wien „transitierende“ PendlerInnen Auf Basis der ausgewerteten Daten wurde schließlich eine detaillierte Umlegung (unter Berück- sichtigung von möglichen Alternativrouten, mit Gewichtung nach der Wahrscheinlichkeit der Wahl einer bestimmten Route) aller das Stadtgebiet von Wien betreffenden Pendlerströme (EinpendlerInnen, AuspendlerInnen, transitierende PendlerInnen) auf konkrete Routen und eine Zuordnung dieser Verkehre zu den Korridoren an der Wiener Stadtgrenze gemäß MIV-Kor- donerhebung 2008 1 bzw. ÖV-Kordonerhebung 2009 2 vorgenommen. Auf diese Weise konnte abgeschätzt werden, wie groß der Anteil der Arbeitspendelverkehre (differenziert nach Einpend- lerInnen, AuspendlerInnen und transitierende PendlerInnen) am Gesamtverkehr an den einzel- nen Korridoren ist. Dabei ist zu beachten, dass die Pendlerdaten sowohl Tages- als auch Wo- chenpendlerInnen beinhalten. Im Rahmen der Umrechnung auf die Zahl der durchschnittlichen Kfz-Fahrten pro Tag wurde dieser Umstand näherungsweise berücksichtigt. Die Ergebnisse der beschriebenen Auswertungen sind im folgenden Kapitel 2.2 dargestellt. 2.2 Pendlerströme und Verkehrsmittelwahl 2.2.1 EinpendlerInnen nach Wien Die nachstehende Abbildung 2-2 zeigt die Anzahl der EinpendlerInnen nach Wien, wobei die Quellgebiete in fünf niederösterreichische Regionen, die restlichen österreichischen Bundes- länder und die Kategorie Ausland unterteilt sind. Die konkrete Zusammensetzung der niederös- terreichischen Regionen ist Kapitel 2.1 zu entnehmen. 1 Siehe: MA18 (2009) 2 Siehe: PGO (2010)