Seite 30 trieben nutzen dieses Angebot bereits. An einer Ausdehnung des Modells auf das gesamte Landesgebiet wird derzeit gearbeitet. E. Salzburg Basierend auf einem vorangegangenen Pilotprojekt „MitarbeiterInnenmobilität im Tennen- gau“, im Zuge dessen in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsbetrieben die Gratisanreise zum Arbeitsplatz ermöglicht wurde, ist das Nachfolgeprojekt „Tennengauer Jobticket“ ins Leben gerufen worden. Seit Anfang 2009 wird das Regionalitätsprojekt im Regionalver- band Tennengau verfolgt. Beteiligte Akteure sind der Salzburger Verkehrsverbund bzw. die Unternehmen BOSCH, SCHLOTTERER und die FACHHOCHSCHULE URSTEIN, die zu- sammen ca. 2.200 MitarbeiterInnen beschäftigen. Für den Erhalt von Ermäßigungen ist von den Betrieben eine Abgabe an den Verkehrsbetrieb von 1 Euro pro Woche zu entrich- ten. Weiters wird das Modell durch das Land Salzburg über den Klimabonus gefördert (Förderhöhe 20%). Die Jahreskarten sind nicht übertragbar und werden je nach Firma und Zonenanzahl ausgestellt. Den MitarbeiterInnen ermöglicht dies, eine Jahreskarte des Salz- burger Verkehrsverbundes mit einer Ermäßigung von 50% zu erwerben.