Psychische Belastungen der Arbeit und ihre Folgen - 6 - Abbildung 1.3 zeigt die Verteilung der unselbstständig Beschäftigten auf die verschiedenen Wirtschaftsbereiche nach Geschlecht im Jahr 2010. Ein Viertel aller unselbstständig beschäftigten Männer ist in der Sachgütererzeugung tätig, jeweils etwa 13 % im Handel und im Bauwesen. Weitere jeweils 8 % der Männer sind im Verkehr, im Realitätenwesen und in der öffentlichen Verwaltung beschäftigt. Unter den unselbstständig beschäftigten Frauen sind jeweils knapp ein Fünftel im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen tätig. In der Sachgütererzeugung, im Realitätenwesen und im Unterrichtswesen sind jeweils weitere 10 % der unselbstständigen Frauen beschäftigt. In Zusammenhang mit der Tertiarisierung steht die zunehmende Arbeitsmarktpartizipation der Frauen (Abbildung 1.4). Der Frauenanteil unter den unselbstständig Beschäftigten ist seit 1995 von 42,9 % auf 47,7 % (2010) gestiegen, wobei dieser Anstieg stark auf den Dienstleistungssektor konzentriert war, insbesondere auf das Unterrichts- und Gesundheits- bzw. Sozialwesen, die öffentliche Verwaltung, öffentliche oder private sonstige Dienstleistungen sowie den Verkehrssektor. Gerade diese wachsenden Bereiche sind nicht nur gekennzeichnet von besonders hohen emotionalen Herausforderungen, sondern auch von hohem Wettbewerbsdruck. Beides sind wichtige Stressquellen (vgl. EU-OSHA 2007: 92f). Abbildung 1.3: Verteilung der unselbstständig Beschäftigten auf Wirtschaftsbereiche nach Geschlecht 2010 2,1 4,1 5,8 8,1 17,2 10,3 7,4 10,7 3,5 2,0 18,5 10,2 3,5 3,7 3,8 4,0 4,0 4,0 8,4 8,6 8,6 12,8 13,2 25,4 0,0 5,0 10,0 15,0 20,0 25,0 30,0 Sonstiges Kredit sonst.öffentl./persönl. Dienstleistungen Beherbergungswesen Gesundheit/Sozialwesen Unterrichtswesen öffentl.Verwaltung Realitätenwesen Verkehr Bau Handel Sachgütererzeugung in % Männer Frauen Quelle: Statistik Austria, MZ-AKE, DUK-Berechnungen.