L E N K Z E I T Ü B E R S C H R E I T U N G , B E W E R T U N G V O N R A S T A N L A G E N A r b e i t e r k a m m e r W i e n 6 1 als sehr sinnvoll bis sinnvoll bewertet, allerdings finden 30 Prozent diesen Vorschlag als nutzlos bis völlig nutzlos. Rund 8 Prozent geben keine Meinung ab. Bei der Frage der Zugangskontrolle und der Reservation fällt der hohe Anteil an Unent- schlossenen (rund ein Drittel) auf; dies kann dahingehend gedeutet werden, dass die Fra- ge nicht präzise genug definiert war (zB wer die Kosten für Reservierungssysteme tragen soll) oder diese Modelle für die Lenker nicht ganz klar sind. Abbildung 32 Art der Vorinformation über die Verfügbarkeit von Parkplätzen auf Rastanlagen 3.6 Sicherheit und Kriminalität bei der Nutzung von Rastanlagen Um sich von den Strapazen eines anstrengenden Arbeitstages zu erholen, bedarf es ent- sprechender Rahmenbedingungen. Für LenkerInnen, die zT ihre Wochenenden auf Rast- anlagen verbringen, spielen deshalb die auf diesen Anlagen verfügbaren Angebote eine wichtige Rolle. Wurden im vorigen Abschnitt eben diese Qualitätsaspekte genauer unter- sucht, so sollen hier einige Befragungsergebnisse über spezifisch für die BerufslenkerIn- nen problematische Bedingungen im Arbeitsumfeld dargestellt werden. Gewalt und Kon- frontation mit Kriminalität und in Folge davon Angst und Unsicherheitsgefühle im Arbeits- umfeld stellen für BerufslenkerInnen zusätzliche Belastungen im durchschnittlichen Ar- beitsalltag dar. Darüber hinaus ist unter solchen Bedingungen die Erholungsqualität verrin- gert, was sich negativ auf Befindlichkeit und Gesundheit auswirken kann. Auf den folgen- den Seiten möchten wir daher einen Überblick über die Befragungsergebnisse zu dieser