Die Hauptaussagen in Kürze: Viele Haben wenig unD wenige Haben Viel n Die Daten der Erhebung der Oesterreichischen Nati- onalbank zu privaten Haushaltvermögen bestätigen, dass in Österreich etwas schief läuft: n Die Top-5% der Haushalte (Millionäre) besitzen fast die Hälfte des Vermögens. n Die Mittelschicht hat bei Vermögen, im Gegensatz zu Einkommen, nur einen schmalen Teil des Gesamtver- mögens. n Die Hälfte der österreichischen Haushalte hat hingegen weniger als 5% des gesamten Bruttovermögens. n Da keine Milliardärs-Haushalte und keine Haushalte mit Stiftungsvermögen durch die Erhebung erfasst wurden, ist die tatsächliche Ungleichverteilung noch deutlich stärker. n So zeigen Schätzungen, dass das oberste Prozent sogar 37% des Gesamtvermögens besitzt. n Vermögensreichtum ist oft nicht das Ergebnis der eige- nen harten Arbeit – Erbschaften spielen beim Reich- werden eine entscheidende Rolle. Herausgeber, Verleger: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, 1040 Wien, Prinz-Eugen-Straße 20–22, Verlags- und Herstellort: Wien wien.arbeiterkammer.at