25 allerdings der Eindruck den ein solcher Kodex generiert, nämlich dass hier bestimmte Regeln bestehen, die ein Unternehmen sich einzuhalten selbst verpflichtet. D. Kontrolle? Der individuelle und damit – abgesehen von der Begründungspflicht, soweit diese eingehalten wird – beliebige Gehalt an Selbstverpflichtung entzieht sich damit aber auch der Rechtskontrolle, da weder institutionalisierte Formen der staatlichen Kontrolle existieren, noch die Einhaltung über das vom Unternehmen selbst getroffene Ausmaß hinausgeht. Als Kontrollstrukturen sind interne und externe Evaluierungsmöglichkeiten zu nennen.54 Die nach außen hin wiederum nur relative Transparenz schaffen und unter dem Nachteil leiden, dass die vorgenommen Kontrolle durch das Unternehmen selbst oder durch ein von dieses beauftragtes Unternehmen erfolgt. Eine unabhängige Kontrolle von außen besteht nicht. Die bestehenden internen und externen Kontrollmöglichkeit sind überdies freiwillig und werden aus der Perspektive der damit verbundenen administrativen Kosten als kritisch bewertet. Dies bedeutet allerdings, dass die Selbstverpflichtung zwar als gutes Modell bewertet wird, damit aber keine Kontrollkosten verbunden sein soll, womit die Überprüfbarkeit der Einhaltung der sog „Selbstverpflichtung“ bei Entfall der Kontrolle nicht erfolgt. Ein nicht überprüftes Modell einer „Selbstverpflichtung“ führt sich allerdings selbst ad absurdum. Als Letztkontrolle bleiben sodann Haftungsfragen des UGB.55 Während das Rechtskonzept und die Normativität denkbar schwach ausgeprägt sind, ist das Potenzial, letztlich die selbst gewählte Intensität der Einhaltung des CG-Kodex nachzuprüfen, wenn es zu groben Verletzungen gekommen ist, nicht gering. Für diese Fälle müssen aber bereits erhebliche Probleme sichtbar geworden sein. Die 54 Siehe dazu Jud, Evaluierung und Prüfung der Einhaltung von Corporate-Governance-Regeln, in Schenz/Eberhartinger, (Hrsg), Corporate Governance in Österreich (2012) 359 (363ff). 55 Siehe dazu Nowotny, Sanktionen bei der Verletzung des Österreichischen Corporate Governance Kodex?, in Schenz/Eberhartinger, (Hrsg), Corporate Governance in Österreich. Zum 10-jährigen Bestehen des Österreichischen Corporate Governance Kodex (2012) 90 (95ff).