Die im Kapitel 1.1 gelisteten Maßnahmen werden mittels folgender Kriterien bewertet: Umsetzungswiderstand und Akzeptanz Politisch und rechtlich Mit diesem Kriterium wird die zu erwartende politische Einstellung zur Maßnahme sowie die aktuelle (europäische und nationale) rechtliche Situation bezüglich der Maßnahme bewertet. Interessensvertretung ArbeitnehmerInnen Mit diesem Kriterium wird die Einstellung der ArbeitnehmerInnenvetretung zu den Maßnahmen bewertet. Dabei fließt vor allem die Wirkung von Maßnahmen auf das im Transport tätige Personal (sowohl Schiene als auch Straße und Speditionen) und die mögliche Reaktion der Vertretung ein. NGO – Umwelt Dieses Kriterium berücksichtigt die Einstellung der Umweltorganisationen zu den einzelnen Maßnahmen. Wirtschaft Mit diesem Kriterium wird die Akzeptanz der Wirtschaft (in Summe) zu den angeführten Maßnahmen bewertet. Dabei ist zu beachten, dass neben der verladenden Wirtschaft natürlich auch die Transportwirtschaft mit in die Bewertung einzubeziehen ist. Dies kann für manche Maßnahmen eine konträre Einstellung bedeuten, die in der Gesamtbewertung dieses Kriteriums zu berücksichtigen ist. Umsetzungs- und Betriebsaufwand Organisatorisch Bewertung hinsichtlich zu erwartender organisatorischer Anforderungen und Aufwen- dungen und des zeitlichen Rahmens, der zur Umsetzung erforderlich ist oder sein könnte. Kosten (Implementierung und Betrieb) Kostenrahmen der zur Umsetzung und zum Betrieb der vorgeschlagenen Maßnahmen eingesetzt werden muss. Modal Split Wirkung Hauptkriterium zur Bewertung der Wirkung der Maßnahme auf die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene.