6 I. Die Hauptergebnisse in Kurzform ? Rund sechs von zehn Befragten haben innerhalb der letzten 5 Jahre eine Wohnung im gef�rderten Mietwohnungssektor bezogen, die �brigen sind in eine private Hauptmietwohnung eingezogen. Inner- halb dieses Zeitraumes bildet sich ein starker R�ckgang beim Bezug einer gef�rderten Wohnung ab. Waren es im Jahr 2009 noch rund zwei Drittel der jungen Arbeitnehmer/innen, die eine Wohnung im �ffentlichen Wohnsektor bekommen haben, so belief sich der ent- sprechende Anteil in den letzten beiden Jahren auf nur noch rund die H�lfte. Dies weist stark auf eine zunehmende Wohnungsknappheit vor allem im gef�rderten Mietsektor hin. ? Nicht alle, die in eine private Altbauwohnung gezogen sind, wissen dar�ber Bescheid, dass es gesetzliche Mietobergrenzen gibt. Ein Drit- tel dieser Wohnungsbezieher gab an, dies nicht gewusst zu haben. Von jenen, die ihre Wohnung �ber einen Makler bekommen haben, sagten 82 Prozent, dass dieser sie dar�ber auch nicht informiert hat. ? Dar�ber, dass man die Korrektheit der H�he von Altbaumieten durch die Schlichtungsstelle der MA 50 �berpr�fen lassen kann, war jede/r Zweite der in dieses Mietsegment Gezogenen nicht informiert. ? Nur rund ein F�nftel der betreffenden Personengruppe hat vor, dieses Kontrollservice in Anspruch zu nehmen. Knapp ein Viertel kann sich vorstellen, dies einmal zu machen. Jede/r zweite Befragte schlie�t das f�r sich aus. Lediglich 4 Prozent haben eine solche Kontrolle schon machen lassen. ? Gro�e Unterschiede gibt es hier zwischen jenen, die eine unbefristete oder eine befristete Mietwohnung haben. 63 Prozent der in einer befristeten Mietwohnung sagten, dass sie ihre Mieth�he sicher nicht �berpr�fen werden lassen (bei unbefristeten Wohnungen trifft dies auf nur 38 Prozent zu). Offenkundig scheuen viele Mieter einer be- fristeten Mietwohnung einen solchen Schritt, weil sie Angst haben m�ssen, dass ihr Mietvertrag dann nicht mehr verl�ngert wird. ? Rund die H�lfte der Arbeitnehmer/innen, die in den letzten 5 Jahren in eine nicht gef�rderte Hauptmietwohnung gezogen sind, hat nur ei- nen befristeten Mietvertrag bekommen. Bei jenen Wohnh�usern, die nach 1945 erbaut worden sind, ist der entsprechend Anteil �ber- durchschnittlich hoch (60 %). Im Schnitt sind die Mietwohnungen auf 5 Jahre befristet.