2 Ausgabe 1/2013 Lebensstandard nicht individuell abgebildet werden kann, sondern in einer gemeinsamen Haushaltsführung Ressourcen und Einkommen geteilt werden. Auch in der Armutsforschung wird, entsprechend dem Lebensstandardkonzept, von einem gleichverteilten Armutsrisiko innerhalb des Haushalts ausgegangen. Wie Geld, Kontrolle und Macht im Haushalt verteilt sind und wie Entscheidungen zwischen Männer und Frauen, besonders wenn die Gemeinsame oder getrennte Verfügung der Einkommen im Haushalt? Einkommen unterschiedlich sind, getroffen werden, war bislang in Österreich unerforscht. In der Erhebung EU-SILC 2010 bietet ein eigener Fragebogen zur Intrahaushaltsverteilung erstmals die Gelegenheit, einen Blick in die „Black Box“ Haushalt zu werfen: Damit kann erstmals die Einkommensverteilung innerhalb des Haushalts und die Annahme, dass alle den gleichen Lebensstandard haben und mitentscheiden dürfen, hinterfragt werden. Da Frauen meist über ein geringeres Erwerbseinkommen oder nur einen Zusatzverdienst Gemeinsame Verfügung Teilweise gemeinsame Verfügung Getrennte Verfügung in % in % in % AT 51,8 24,9 23,3 FI 53,5 35,6 11,0 EE 55,9 38,4 5,7 IS 59,0 34,0 7,0 SK 60,0 37,4 2,6 SI 60,1 25,9 14,0 NO 61,6 23,7 14,8 UK 63,8 25,9 10,3 LV 65,8 26,2 8,1 FR 66,5 16,5 17,0 CZ 68,5 29,2 2,3 DE 70,1 21,2 8,7 LU 70,6 18,0 11,4 SE 70,6 23,9 5,6 DK 71,4 19,6 9,0 PL 71,7 24,9 3,5 NL 72,0 20,8 7,2 PT 72,2 22,6 5,2 BG 73,8 24,8 1,4 LT 75,5 21,3 3,2 ES 77,6 18,7 3,7 IT 78,3 12,8 8,9 BE 79,7 12,8 7,5 HU 80,6 16,7 2,8 G 82,0 15,1 2,9 MT 86,0 10,0 4,0 RO 87,7 11,3 1,0 EU-27 69,9 22,7 7,5 Q: Ponthieux 2012. EU-SILC2010 - UDB2010release1, Nur Mehrpersonenhaushalte. Gefragt w urde: " Wie regelt Ihr Haushalt den Umgang mit den Einkommen aller Haushaltsmitglieder?"