8 — Steiner / Abbruch & Schulversagen — I H S 1. Jugendliche ohne Pflichtschulabschluss Die bisherigen Berechnungen des Anteils von Jugendlichen, die keinen Pflichtschulab- schluss erlangen können, waren auf Schätzverfahren angewiesen (Fraji/Lassnigg 1994, Steiner 1998), weil auf Basis einer bestandsbezogenen Bildungsstatistik die exakte Bestim- mung der Problematik nicht möglich ist. Seit drei Jahren wird im Rahmen der nunmehr indi- viduell-verlaufsbezogenen Bildungsstatistik dieser Anteil einem Monitoring unterworfen und veröffentlicht (Statistik Austria 2013). Bisher liegen dazu die Daten eines Pflichtschulab- schlussjahrgangs vor (2008/09), dessen Laufbahn bis dato beobachtet wird, ob ein verspäte- ter Abschluss erworben werden konnte. Da der Beobachtungszeitraum nunmehr vier weitere Jahre nach dem regulären Pflichtschulabschlussalter umfasst, ist davon auszugehen, dass die mittlerweile vorliegenden Anteile die tatsächliche Situation gut abbilden. 1.1 Soziodemographische Differenzierung Insgesamt sind es österreichweit 3,9% oder 3.731 SchülerInnen einer Alterskohorte, die ohne positiven Abschluss der Sekundarstufe I bleiben, der dazu berechtigt, weiterführende Schulen zu besuchen. Wie aus Tabelle 1 ersichtlich wird, schwankt dieser Anteil zwischen den Bundesländern deutlich. Die niedrigsten Werte mit 2,6% sind im Burgenland und in der Steiermark zu beobachten, die höchsten mit 5,4% bzw. 5,6% in Vorarlberg bzw. in Wien. Auch die Unterschiede nach Geschlecht sind erwähnenswert. Grundsätzlich sind Burschen mit 4,9% deutlich stärker betroffen, als dies mit einem Anteil von 2,8% auf Mädchen zutrifft. Den insgesamt niedrigsten Wert realisieren die Mädchen in der Steiermark (1,7%) den ins- gesamt höchsten die Burschen in Wien (6,9%). Die geringsten Unterschiede zeigen sich im Burgenland (2,3% zu 2,9%) die höchsten in Oberösterreich (2,2% zu 4,8%). Tabelle 1: Anteil ohne Pflichtschulabschluss nach Geschlecht und Bundesländer 2011/12 Absolut ohne Abschluss 1 gesamt-ohne- Abschl. weibl.-ohne- Abschl. männl.-ohne- Abschl. Steiermark 351 2,6% 1,7% 3,5% Burgenland 77 2,6% 2,3% 2,9% Kärnten 201 3,1% 2,3% 4,0% OÖ 628 3,5% 2,2% 4,8% NÖ 671 3,7% 2,8% 4,6% Salzburg 240 3,7% 2,9% 4,4% Tirol 333 3,9% 2,9% 4,7% Vorarlberg 261 5,4% 4,1% 6,6% Wien 969 5,6% 4,2% 6,9% Ö-gesamt 3.731 3,9% 2,8% 4,9% Quelle: Statistik Austria 1 Dabei handelt es sich um jene Jugendlichen, die im Schuljahr 2008/09 14 Jahre alt waren, somit zu diesem Zeitpunkt den Abschluss regulär erzielen hätten können, aber bis zum Schuljahr 2010/11 keinen positiven Abschluss der Sekundarstufe I erreicht haben.