I H S — Abbruch & Schulversagen / Steiner — 29 (15,1%), aber auch die Anteile der WiederholerInnen (8,8%) und BildungsabbrecherInnen (6,5%) zählen im Vergleich der Schulformen zu den geringsten. Auch wenn man von der gerne gewählten Laufbahnvariante absieht, über ein Jahr BMHS in das duale System einzu- steigen und damit die berufsbildenden mittleren oder höheren Schulen vorzeitig abzubre- chen, erweist sich die allgemeinbildende höhere Schule als die im Vergleich am wenigsten „selektivste“, wobei bei dieser Aussage freilich beachtet werden muss, dass die durchaus beachtliche soziale Selektion im Zusammenhang mit dieser Schulform am Übergang von der Primar- zur Sekundarstufe erfolgt. Tabelle 16: Ausbildungsverlauf der Eintrittskohorte in allgemeinbildende höhere Schulen ohne Verlust, gleiche Ausbild. WiederholerIn- nen 17 Schul- wechslerInnen Bildungsab- brecherInnen Beginn 1. Jahr 100% 0% 0% 0% Beginn 2. Jahr 84,3% 6,4% 7,8% 1,5% Beginn 3. Jahr 76,7% 8,2% 11,9% 3,3% Beginn 4. Jahr 71,7% 9,8% 13,9% 4,6% Beginn 5. Jahr 18 69,6% 8,8% 15,1% 6,5% Quelle: Statistik Austria/Bildungsstatistik Abbildung 14 17 Der Anteil von WiederholerInnen nimmt hier ab, weil ehemalige WiederholerInnen zu WechslerInnen oder AbbrecherInnen werden. 18 Einzelne Sonderformen des Gymnasiums umfassen auch eine 13. Schulstufe, d.h. ein fünftes Oberstufenjahr. 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Beginn 1. Jahr Beginn 2. Jahr Beginn 3. Jahr Beginn 4. Jahr Beginn 5. Jahr Ausbildungsverlauf der NeueinsteigerInnen in AHS-Oberstufen 2006/07 - 2010/11 (Quelle: Statistik Austria, Berechnungen: IHS-Steiner) ohne Verlust, gleiche Ausbildung WiederholerInnen SchulwechslerInnen BildungsabbrecherInnen