| To p - E i n kommEn und V ErmögEn i n ö sT ErrE i ch8 Thema die mittelschicht hat nur geringes Vermögen Die Daten zeigen klar: die meisten Menschen haben wenig und nur sehr wenige besitzen sehr viel. Auf Grund dieser Daten stellt sich die Frage, ob es beim Vermögen überhaupt jene breite Mittelschicht gibt, von der in vielen poli- tischen Diskussionen die Rede ist. Eine Analyse der Vermögensdaten der OeNB ( HFCS ) und von Einkommensdaten der Statistik Austria ( EU-SILC ) gibt Aufschluss ( siehe Grafik 4 ). Die Studie „Vermögensunterschiede nach Geschlecht. Erste Ergebnisse für Österreich“: http://media.arbeiterkammer.at/wien/MWUG_Ausgabe_129.pdf ? In den untersten 5 Prozent haben männliche Single-Haushalte dagegen eine höhere Verschuldung als weibli- che Single-Haushalte. ? Im mittleren Vermögensbereich ist die Verteilung relativ ausgeglichen. Der weibliche Single-Haushalte genau in der Mitte der Verteilung hat ein Netto- vermögen von 22.000 Euro, bei männ- lichen Single-Haushalten liegt dieser Wert bei 23.000 Euro. Im obersten Drittel klafft die Schere dann aber zu- nehmend auseinander. ? Im Schnitt besitzen männliche Single-Haushalte etwa 194.000 Euro, während weibliche Single-Haus- halte 110.000 Euro ihr Eigen nennen. Verteilung Einkommen und Vermögen AK/APA-AUFTRAGSGRAFIK % des Einkommens % der Haushalte % des Vermögens % der Haushalte * Mittel: 60-180 % des durschnittlichen Einkommens * Mittel: 60-180 % des durchschnittlichen Vermögens Vermögen*Einkommen* Hoch Mittel Niedrig 1000100 50 50 Hoch Mittel Niedrig 1000100 50 50 Grafik 4: Verteilung zwischen hohen, mittleren und niedrigen Einkommen und Vermögen Quellen: eig. Berechnungen auf Basis HFCS 2010 und EU-SILC 2010 * Mittel: 60-180% des Durchschnittseinkommens bzw. des Durchschnittsvermögens Folder_Vermögen.indd 8 20.06.14 13:25