37 Bildungspolitik nimmt eine Schlüsselrolle bei der Reduktion von sozialer Ungleichheit, er- folgreicher Migrationspolitik und der nachhaltigen Finanzierung des Sozialstaats ein (vgl. Aiginger 2012). Effektive Bildungspolitik beginnt allerdings bei dem, was üblicherweise unter „Kinderbetreuung“ subsumiert wird, also in der frühkindlichen Lebensphase. Bildungsaus- gaben sind hier am effektivsten eingesetzt. Bildungspolitik steht demnach in enger Verbin- dung mit Frauen- und Familienpolitik. Der Ansatz einer passiven, kompensatorischen Sozi- alpolitik ist zu kurz gegriffen und muss durch aktive, präventive Elemente der Bildungspoli- tik, Frauen- und Familienpolitik, Arbeitsmarktpolitik und Migrationspolitik erweitert und er- gänzt werden. Soziale Investitionen sind allerdings kein Substitut für sozialen Schutz. Vielmehr ist eine grundlegende soziale Absicherung eine notwendige Bedingung für effekti- ve soziale Investitionen (vgl. Solga 2012; Allmendinger/Nikolai 2010; Esping-Andersen/ Gallie/Hemerijck/Myles 2002). BIBLIOGRAFIE Aghion, Philippe and Peter Howitt (1997), Endogenous Growth Theory, Cambridge (MA), MIT Press. Aiginger, Karl (2012), Sozialpolitik bei Budgetengpässen und Fiskalpakt, WIFO Working Paper Nr. 440, Wien; Download: http://www.wifo.ac.at/jart/prj3/wifo/resources/person_dokument/ person_dokument.jart?publikationsid=45779&mime_type=application/pdf. Aiginger, Karl, Susanne Bärenthaler-Sieber and Johanna Vogel (2013), Competitiveness under New Perspectives, WWWforEurope, Working Paper No. 44. Allmendinger, Jutta und Rita Nikolai (2010), Bildungs- und Sozialpolitik: Die zwei Seiten des Sozialstaats im internationalen Vergleich, in: Soziale Welt, 61, 105–119; Download: http:// www.soziale-welt.nomos.de/fileadmin/soziale-welt/doc/Aufsatz_SozWelt_10_02.pdf. Almond, Douglas and Janet Currie (2011), Human Capital Development before Age Five, in: Orley Ashenfelter and David Card, Handbook of Labour Economics, Vol. 4B, Chapter 15, 1315–1486, Elsevier. Bauchmüller, Robert, Mette G?rtz and Astrid Würtz Rasmussen (2011), Long-Run Benefits from Universal High-Quality Pre-Schooling, AKF Working Paper, Kopenhagen. Bauer, C. Philipp und Regina T. Riphahn (2010), Kindergartenbesuch und intergenerationale Bildungsmobilität, in: Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, 79/3, 121–132. Becker, Birgit (2010), Wer profitiert mehr vom Kindergarten? Die Wirkung der Kindergartenbe- suchsdauer und Ausstattungsqualität auf die Entwicklung des deutschen Wortschatzes bei deutschen und türkischen Kindern, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsy- chologie, 62/1, 139–163. Bock-Schappelwein, Julia, Rainer Eppel und Ulrike Mühlberger (2009), Sozialpolitik als Pro- duktivkraft, WIFO Monatsberichte 11/2009, 845–857, Wien; Download: http://www.wifo. ac.at/jart/prj3/wifo/resources/person_dokument/person_dokument.jart?publikationsid= 37544&mime_type=application/pdf. Bonoli, Giuliano and David Natali (2012), The Politics of the New Welfare State, Oxford, Oxford University Press.