WIEN WÄCHST 20 ARBEITERKAMMER WIEN Einflussfaktoren der Aufteilung der Kinderbetreuung in Wien 2013 (lineare Regressionsmo- delle) Erklärungsfaktoren Modell 0 Modell 1 Modell 2 b b b Konstante (durchschnittlicher Anteil der Frau) 0,63*** 0,57 *** 0,60 *** Geschlecht der befragten Person (Referenz: männlich) Weiblich 0,10 *** 0,11 *** Alter der befragten Person (Referenz: 30-44 Jahre) unter 30 Jahre -0,02 45 bis 59 Jahre 0,02 ab 60 Jahre -0,14 Alter und Betreuungssituation des jüngsten Kindes (Referenz: 3-5 Jahre in externer Betr.) 0 bis 2 Jahre in externer Betreuung -0,01 0 bis 2 Jahre (nicht extern betreut) 0,04 3 bis 5 Jahre (nicht extern betreut) -0,15 *** Erwerbsmodell der Paare (Referenz: Mann Vollzeit, Frau geringfügig/Teilzeit erwerbs.) beide Vollzeit erwerbstätig -0,07 *** Mann Vollzeit, Frau nicht erwerbstätig 0,04 Frau Vollzeit, Mann nicht Vollzeit erwerbstätig -0,20 * 1 Person oder beide geringfügig oder Teilzeit erwerbstätig -0,07 * beide nicht erwerbstätig 0,08 * Haushaltsgröße( Referenz: vier Personen) weniger als vier Personen -0,06 *** mehr als vier Personen 0,01 Migrationshintergrund (Referenz: kein Migrationshintergrund) erste Generation 0,00 zweite Generation -0,01 Religionsbekenntnis (der befragten Person) andere christliche Religion (z.B. orthodox, evangelisch) 0,08 ** muslimische Bekenntnisse 0,01 andere Glaubensgemeinschaft -0,01 ohne Bekenntnis 0,02 Erklärte Varianz in % (R?) 6,55 14,21 N 556 556 Quelle: SOWI II (2013); * p < 0,05; ** p < 0,01; *** p < 0,001; Die Analysen kontrollieren auch für die Betreuungssituation des jüngsten Kindes im Alter von über 6 Jahren (hier zeigen sich keine statistisch signifikanten Effekte). Der Anteil von Frauen an der Familienarbeit ist vor allem dann geringer, wenn diese Vollzeit er- werbstätig sind. Zudem zeigt sich erneut, dass die Haushaltsgröße wichtig ist. In mittleren oder klei- neren Haushalten lässt sich eine fairere Teilung der Kinderbetreuung beobachten. Interessanter- weise ist die Kinderbetreuung auch in den Haushalten stärker ausgeglichen ist, deren drei- bis fünf- jährige Kinder nicht extern betreut werden. Der Anteil der Frau an der Haushaltsarbeit ist zudem in Haushalten mit römisch-katholischen Befragten etwas geringer als in Haushalten, bei denen die befragten Personen anderen christlichen Glaubensgemeinschaften angehören.