52 / 88 Kommerzielle Digitale Überwachung im Alltag | Studie im Auftrag der österreichischen Bundesarbeitskammer | 2014 Teil der arvato AG161 - einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Bertelsmann Gruppe. ABIS gehört zur Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG - einem Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Post DHL und wiederum Bertelsmann. Darüber hinaus gibt es weitere Kooperati- onen – beispielsweise lizensierte162 die Deutsche Post Direkt GmbH 2012 ihren gesamten Be- stand von 37 Millionen Adressen an die Schober Information Group. Marktführer im Bereich der Aktualisierung von Umzugsadressen ist die Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG, die die Daten aus dem Nachsendeservice der Deutschen Post vermarktet163. Die gehandelten Adressen werden von derartigen Unternehmen teilweise selbst zusammenge- stellt – beispielsweise durch Umfragen oder aus öffentlich zugänglichen Verzeichnissen wie Telefonbüchern, Vereins- und Firmenregistern. Außerdem werden Daten von anderen Unter- nehmen zugekauft - etwa aus Kundendatenbanken von Versandhändlern und Verlagen oder anderen Quellen. 5.1.1. Beispiel: AZ Direkt Einer der größten deutschen Anbieter im Bereich Adresshandel ist AZ Direkt, ein Tochterunter- nehmen der arvato AG, die wiederum im Eigentum von Bertelsmann steht. AZ Direkt bietet laut Eigenangabe164 mehr als 2.500 verschiedene Listen von KundInnen und InteressentInnen anderer deutscher Unternehmen an, die nach weiteren Kriterien wie etwa letztes Kaufdatum, Postleitzahl, Geschlecht oder Produktgruppe „selektiert“ werden können. In einem online ver- fügbaren Katalog165 werden aktuell etwa Listen von 510.000 „aktiven Kunden“ des RTL Club, 374.900 „aktuelle Leser und ehemalige Abonnenten“ der Wochenzeitung Die Zeit (vgl. Abb. 3) oder 2.155.000 Adressen einer „Werbedatei einer großen Tageszeitung“ angeboten. Letztere umfasst laut Katalog einen „anspruchsvollen Personenkreis mit überdurchschnittlicher Schulbil- dung sowie entsprechender beruflicher und sozialer Stellung“. Dazu werden im Katalog mehrere in Segmente unterteilte Kundenlisten der Firmen Yves Rocher oder 270.200 „aktive Käufer“ der Versa Distanzhandel GmbH angeboten, die in KäuferInnen der letzten 6, 12 und 24 Monate unterteilt ist. Versa ist Inhaber der Erotikversand-Marke Beate Uhse, das Angebot wird im Katalog beworben als „überaus response-starke Adressen - immer wieder sehr erfolgreich eingesetzt in den Bereichen Glücksspiel, Versandhandel, Bank- und Versicherungsbranche, aber auch von Non-Profit-Organisationen“. Adressen der letzten sechs Monate kosten € 150 pro Tausend, über ein Jahr alte Adressen nur € 140 pro Tausend, Min- destabnahmemenge sind 5.000 Adressen. Die Liste enthält 54% Männer und 46% Frauen, kann nach Geschlecht und Alter selektiert und „überschneidungsfrei nachgeliefert“ werden. 161 http://de.wikipedia.org/wiki/Arvato 162 http://www.schober.de/unternehmen/zu-presse/mitteilungen-detail/news/440.html (Abgerufen am 09.07.2014) 163 http://www.deutschepost.de/de/p/postadress/kompetenzen/adressaktualisierung/move- umzugsdatenbank.html (Abgerufen am 09.07.2014) 164 http://www.az-direct.com/site/neukundengewinnung/kanaele-und-reichweiten/listbroking (Abgerufen am 09.07.2014) 165 AZ Direkt: Adressen für jede Zielgruppe. Listbroking. Abgerufen am 09.07.2014 von: http://www.az- direct.com/site/blaetterkatalog/listinfos Woher stammen die Daten? Von seriösen Zeitungen bis Erotikversand…