Situation von Wiener Lehrlingen im letzten Ausbildungsjahr öibf 40 Abbildung 19: Unterstützungswunsch differenziert nach Antrittswahrscheinlich- keit und Übereinstimmung berufliche Fähigkeiten und LAP-Anforderungen Quelle: öibf LAP-Befragung 2013. Antrittswahrscheinlichkeit: n=4.097, Übereinstimmung Fähigkei- ten vs. Anforderungen: n=4.447 Hingegen erwartungsgemäß sind die Ergebnisse wenn man den durchschnittlichen Unterstützungswunsch danach differenziert betrachtet, inwiefern sich die Lehr- linge auf die Anforderungen der LAP vorbereitet sehen. Lehrlinge, die angeben, dass die Anforderungen der LAP höher wären als ihre aktuellen beruflichen Fähig- keiten, haben durchschnittlich einen höheren Unterstützungswunsch. Lehrlinge, die ihre beruflichen Fähigkeiten höher als die LAP-Anforderungen einschätzen, haben durchschnittlich den geringsten Wunsch nach Unterstützung. In Abbildung 20 wird der Zusammenhang zwischen ausbildungsbezogenen Indizes und dem Wunsch nach Unterstützung dargestellt. Ein erster Blick zeigt bereits eine regelmäßige Struktur: Lehrlinge, die viel mehr Unterstützungsbedarf bei der Vorbereitung zur LAP (in Betrieb und Berufsschule) äußern, haben durchgängig niedrigere Mittelwerte bei den einzelnen ausbildungsbezogenen Indizes. Je höher der subjektiv ausgedrückte Unterstützungsbedarf, desto schlechter sind die sub- jektiven persönlichen und beruflichen Voraussetzungen für die LAP. Die Differen- zen zwischen den Mittelwerten der ausbildungsbezogenen Indizes sind dabei hö- her, wenn Lehrlinge einen erhöhten Unterstützungsbedarf im Betrieb äußern. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass sich viele ausbildungsbezogenen Indizes verstärkt auf den betrieblichen Ausbildungsbedingungen beziehen bzw. 80% der Ausbildung im Betrieb stattfindet. Lehrlinge, die einen erhöhten Unterstützungsbedarf durch die Berufsschule arti- kulieren, fühlen sich im Ganzen schlechter auf die LAP vorbereitet und haben einen geringeren Berufsschulerfolg. Auch Lehrlinge, die eine schlechtere Ausbil- dungsqualität haben, mit ihrem Beruf weniger zufrieden sind drücken einen er- höhten Unterstützungsbedarf durch die Berufsschule aus. Demnach würden sich Lehrlinge mit schlechteren Ausbildungsbedingungen auch höhere Unterstützung durch die Berufsschule wünschen. Dies könnte als ein Wunsch interpretiert wer- den, dass Defizite in der betrieblichen Ausbildung durch die Berufsschule ausge- glichen werden.