14 AK-Unternehmensmonitor Steuerleistung verbessert sich Die von den Unternehmen tatsächlich an den Fiskus abgeführte Gewinnsteu- er ist im Jahr 2013 mit 20,2 Prozent ein weiteres Mal in Folge deutlich vom nominellen Körperschaftssteuersatz in der Höhe von 25,0 Prozent entfernt. Steuerliche Erleichterungen für Unternehmen wie Gruppenbesteuerung, Investitionsförderungen, etc. führen dazu, dass der effektive Steuersatz deutlich hinter dem nominellen Steuersatz zurückliegt. Allerdings wurde erfreulicherweise erstmals zumindest die 20 Prozent Marke überschritten. Dies dürfte u.a. auf das Schließen von Lücken in der Gruppenbesteuerung zurückzuführen sein sowie auf Verschärfungen im Bereich der steuerlichen Forschungsförderung. Note 2013 3 Gesellschaftliche Verantwortung Effektiver Steuersatz: Verhältnis der ausgewiesenen Steuern laut Gewinn- und Verlustrechnung zum EGT abzüglich der Beteiligungserträge Definition: Der Steuersatz stellt den Steueraufwand (vor allem Körperschaft steuer) dem EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) gegenüber. Das EGT ist ein Indikator für die Steuerbemessungsgrundlage. Beteiligungserträge werden auf Grund der Schachtelbegünstigung nicht miteinbezogen. Ertragsteuern sind nur von Gewinnunternehmen abzuführen, daher wurden ausschließlich Unterneh- men mit positivem EGT (abzüglich der Beteiligungserträge) in die Untersuchung einbezogen. AK Beurteilung 1: ab 25,0 Prozent 2: 22,0 bis 24,9 Prozent 3: 18,0 bis 21,9 Prozent 4: 15,0 bis 17,9 Prozent 5: unter 15,0 Prozent Effektiver Steuersatz in Prozent Benotung 2009 17,9 4 2010 17,3 4 2011 19,4 3 2012 19,0 3 2013 20,2 3 2009 2010 2011 2012 2013 4 4 3 3 3Note 20% 15% 10% 5% 0% 25% 17 ,9 % 17 ,3 % 19 ,4 % 19 ,0 % 20 ,2 %