WIEN NEU ARBEITERKAMMER WIEN 87 (gesamt städtische Ebene) und kann Klärungsbedarfe zur dortigen Befassung anmelden.“ (Quelle: Bündnis für die Quartiere – Eckpunkte der Kooperation, S. 2) 4.3 München 4.3.1 Gebietsreform München Die derzeitige Gliederung der Stadt München besteht seit 1992. Damals wurden die 41 Stadtbezirke zu 24 zusammengefasst. Der Bezirk 25 (Laim) entstand erst 1996 durch Trennung von der Schwanthalerhöhe, nach großem Widerstand der Bevölkerung. Diese administrative Gliederung des Stadtgebiets entspricht nur teilweise den historisch gewachse- nen Stadtteilen Münchens. Diese wurde im Laufe der Zeit immer wieder an die weitere Stadtent- wicklung angepasst, wenn z. B. neue Quartiere oder Siedlungen entstanden sind. Immer wieder wurden mehrere ehemalige Gemeinden zu einem Stadtbezirk zusammengefasst, sodass sich das Gebiet einer ursprünglich eigenständigen Gemeinde auch über zwei oder mehrere Stadtbezirke erstrecken kann. Abbildung 31: Stadtbezirke München – Historische Entwicklung Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Stadtbezirke_M%C3%BCnchens Die im November 1991 vom Stadtrat beschlossene Stadtbezirksneueinteilung (vgl. Stadtratsbe- schluss vom 06.11.1991) ging zurück auf Vorgaben der Regierung von Oberbayern im Zusammen- hang mit der beabsichtigten Übertragung von Entscheidungsrechten auf die Bezirksausschüsse. Diesem Beschluss des Stadtrates ging eine jahrelange Diskussion der Neueinteilung des Stadtge- bietes voraus. Von Seiten der Stadt waren damit neben den zuständigen Fachreferaten auch die Bezirksausschüsse befasst. Hinzu kam eine mehrjährige Öffentlichkeitsphase, an der sich nichtstäd- tische Institutionen, Verbände, Vereine sowie die Bevölkerung beteiligten. Die Ergebnisse dieser intensiven Diskussionsphasen wurden einer Bezirksausschuss-Satzungskommission vorgelegt, deren Aufgabe es war, dem Stadtrat entsprechende Empfehlungen zu geben. Nach § 25 der Sat- zung der Bezirksausschüsse setzt sich eine Bezirks Satzungskommission zu gleichen Teilen aus Mitgliedern des Stadtrates und der Bezirksausschüsse zusammen. Deren Aufgabe ist es, Änderun- gen dieser Satzung sowie der Geschäftsordnung der Bezirksausschüsse vor zu beraten. Der Ober- bürgermeister führt hier den Vorsitz, die jeweiligen Bezirksausschüsse sind entsprechend dem Stär-