7www.gesundearbeit.at/aktuelles nehmern zeigen, dass in Österreich zumin- dest der berufliche Alltag vielfach durch hohe Arbeitsintensität und Zeitdruck ge- prägt ist. Die Studie „Volkswirtschaftliche Analyse eines rechtzeitigen Erkennens von Burn-out“ zeigt detailliert, welche finanzi- ellen Auswirkungen diese Fälle haben. Burn-out und Evaluierung psychischer Belastungen Sehr oft liegen Ursachen und Hintergrün- de für Burn-out in belastenden Rahmen- bedingungen im Betrieb. Die Auswirkun- gen zeigen sich jedoch an der Person. Wie können Betriebe und ArbeitnehmerInnen vorbeugen? Das stärkste Instrument zur Burn-out-Prävention auf betrieblicher Ebene ist die konsequente Umsetzung der im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) vorgesehenen Evaluierung ar- beitsbedingter psychischer Belastungen. Ein Angebot an Entspannungstrainings für einzelne ArbeitnehmerInnen allein reicht niemals aus, um Arbeitsbedingun- gen nachhaltig zu verbessern. Die Zusammenhänge der Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastun- gen mit der Burn-out-Prävention werden immer mehr Menschen klar. Als Ergebnis wird sichtbarer, wie sich psychische Belas- tungen auf die Gesundheit von Arbeitneh- merinnen und Arbeitnehmern auswirken und welche Maßnahmen im jeweiligen Betrieb präventiv zu ergreifen sind. Johanna Klösch, AK Wien Mehr Infos unter tinyurl.com/burnout214 D ie Arbeitswelt verändert sich rasant. Ständiger Zeitdruck, eine hohe Arbeitsmenge, kurz- fristig gesetzte Termine, eine dünne Personaldecke, Ressourcenmangel, Um- strukturierungen und hohe emotionale Anforderungen gehören zum Alltag. Die Belastungen steigen kontinuierlich an, der Druck wird größer. Daraus resultierend ergibt sich ein drastisches Ansteigen von psychischen Erkrankungen. Diese machen heute bereits ein Drittel jener Diagnosen aus, die zu einer Berufsunfähigkeits- oder Invaliditätspension führen. Immer mehr Beschäftigte sind von Burn-out betrof- fen und die typischen Anzeichen werden mittlerweile über alle Berufsgruppen hin- weg beobachtet. Ein Betroffener erzählt – ins Burn-out und zurück Ein ehemaliger Banker berichtete über sei- ne Erfahrungen mit der Diagnose Burn-out und wie er es geschafft hat, mit Unterstüt- zung der Familie u. a. nach einem Spitals- aufenthalt und einer Therapie wieder in ein normales Leben zurückzufinden. Eine Erkenntnis war, dass es ein langer Prozess ist, in dem das Umfeld und der Betroffene Geduld benötigen. Klar wurde auch, dass es viel Kraft braucht und ein anstrengen- der Weg ist. Volkswirtschaftliche Analyse eines rechtzeitigen Erkennens von Burn-out Untersuchungen der letzten Jahre zeigen, dass die steigende Zahl der Burn-out-Fälle auch eine immer höhere finanzielle Belas- tung für Betriebe und Volkswirtschaft dar- stellt. Sind wirklich rund 20 bis 25 Prozent der Beschäftigten von Burn-out betroffen? Ergebnisse von europaweiten Befragun- gen von Arbeitnehmerinnen und Arbeit- BURN-OUT: TATORT ARBEITSPLATZ Der Erfahrungsbericht eines Burn-out-Betroffenen, die volkswirtschaftliche Analyse eines rechtzeitigen Erkennens von Burn-out und Burn-out-Prävention – das waren die Themen des 56. Treffpunkts Sicherheitsvertrauenspersonen aktuell. © Bo m ix - F ot ol ia. co m A K T U E L L E S Arbeitsbedingte psychische Belastungen können zu Burn-out führen.