19 Erlass zum Klima am Arbeitsplatz wirft Fragen auf Der neue Erlass „Arbeitsstätten: Aus- nahmen/Abweichungen von Klimabe- stimmungen der AStV“ (GZ:BMASK- 461.304/0004-VII/A/2/2014 vom 18.6. 2014) ermöglicht der Arbeitsinspektion, auf Antrag Ausnahmen bzw. Abweichun- gen von Bestimmungen der AStV bei bestimmten klimatischen Bedingungen am Arbeitsplatz zuzulassen, und wirft gleichzeitig Fragen auf. Zunächst ist wichtig festzuhalten, dass An- träge auf Ausnahmen bzw. Abweichungen nur in bestimmten Fällen erfolgverspre- chend sind. Das betrifft ausschließlich fol- gende Sachverhalte: ? Bei Vorliegen wärmestrahlender Flä- chen/Quellen die Berücksichtigung der Strahlungstemperatur bei der Lufttem- peratur als operative Temperatur (Aus- nahme von § 28 Abs. 1 AStV). ? Bei Vorliegen wärmestrahlender Flä- chen/Quellen die Obergrenzen der Luftgeschwindigkeit bei geringer und normaler körperlicher Belastung (Aus- nahme von § 28 Abs. 3 AStV). ? In Küchen die zulässigen maximalen Lufttemperaturen und Luftgeschwin- digkeiten (Konkretisierung von § 28 Abs. 4 AStV). ? In Spritzlackieranlagen die zulässige maximale Luftgeschwindigkeit (Aus- nahme von § 28 Abs. 3 Z 2 AStV). Vier Praxistipps: 1. Im Regelfall gibt es keine Veranlassung, etwas zu tun. Die Grenzwerte für die Lufttemperatur und Luftgeschwindig- keit nach § 28 Abs. 1 und 3 AStV können eingehalten werden (zwischen 19 und 25 °C und maximal 0,10 m/s bei Arbei- ten mit geringer körperlicher Belastung bzw. zwischen 18 und 24 °C und maxi- mal 0,20 m/s bei Arbeiten mit normaler körperlicher Belastung). 2. Ein Ausnahmeantrag hat überhaupt nur dann Erfolgsaussicht, wenn die „Einhal- tung dieser Werte aufgrund der Nut- zungsart des Raumes nicht möglich ist“ (vgl. § 28 Abs. 4 AStV) und wärmestrah- lende Flächen/Quellen im Arbeitsraum vorhanden sind. Das können Backöfen, Trocknungsanlagen etc. sein, nicht aber Heizkörper für die normale Raumhei- zung oder die Sonnenstrahlung durch Glasflächen. 3. Dem Ausnahmeantrag müssen als Nachweis Messprotokolle über die ob- jektive Temperatur nach ÖNORM EN ISO 7730 an den dafür bestimmten Ar- beitsplätzen angeschlossen werden. Für die Messungen ist ein spezielles geeich- tes Messgerät, ein Kugelthermometer, nötig, das die Wärmestrahlung und die Behaglichkeitsindizes (PMV/PPD-In- dizes) ermittelt. Die Kosten für ein Ku- gelthermometer liegen um 700 Euro. 4. Die Temperatur und Luftgeschwindig- keit in Küchen und die Luftgeschwin- digkeit in Spritzlackieranlagen sind im Erlass gesondert „geregelt“. Alexander Heider, AK Wien Mehr Infos unter tinyurl.com/klima214 G E S E T Z E & V E R O R D N U N G E N © liu sa - F ot ol ia. co m