Zuletzt in der Reihe „Materialien zur Konsumforschung“ erschienen: Tröger Nina (2017): Kaufsucht in Österreich, Wien: Arbeiterkammer Wien, Nr. 4 Reihe Materialien zur Konsumforschung, http://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/image/AC13748541/1/LOG_0003/ Tröger Nina, Harald Wieser und Renate Hübner (2017): Smartphones werden häufi ger ersetzt als T-Shirts. Die Nutzungsmuster und Ersatzgründe Nr. 3 von KonsumentInnen bei Gebrauchsgütern. Wien: Arbeiterkammer Wien, Reihe Materialien zur Konsumforschung, http://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/image/AC13481127/1/LOG_0003/ Mönkeberg, Sarah (2016): Auf der Suche nach Orientierung. Identität im digitalen Zeitalter, Wien: Arbeiterkammer Wien, Nr. 2 Reihe Materialien zur Konsumforschung, http://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/image/AC13410362/1/ Selke, Stefan (2016): Werte zählen. Der Konsument zwischen Datensouverän und Datenlieferant, Wien: Arbeiterkammer Wien, Nr. 1 Reihe Materialien zur Konsumforschung, http://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/image/AC13302015/1/LOG_0003/ In der Reihe „Materialien zur Konsumforschung“ werden aktuelle und relevante Themen zu Konsum und Konsu- mentInnen diskutiert. WissenschafterInnen aus den verschiedensten Disziplinen und Konsum-ExpertInnen aus Bereichen wie der Politik, NGOs oder Praxis sind eingeladen, Beiträge zu einer theoretischen Debatte zu liefern. Diese Beiträge können Basis für weiterführende Diskussionen oder Anknüpfungspunkte an gesellschaftliche Entwicklungsprozesse sein und können durchaus kontroversielle Perspektiven einnehmen. Die hier vertretenen Meinungen sind unabhängig von der Meinung des Herausgebers (AK-Wien, Abteilung Konsumentenpolitik). Die Reihe erscheint in unregelmäßigen Abständen.