Arbeitszeit in Österreich: 30 bis 32 Stunden Jobs Seite 8 SORA – Institute for Social Research and Consulting Trotz der vielen Vorteile, die eine Tätigkeit von 30 bis 32 Stunden vor allem für Personen mit Betreuungsaufgaben hätte, sind nur wenige in einem solchen Stundenausmaß beschäftigt. Zudem wünscht sich nur ein Zehntel der Erwerbstätigen eine Arbeit in einem solchen zeitlichen Umfang. Im Folgenden wird zuerst die Entwicklung des Anteils der 30 bis 32 Stunden Beschäftigten an den unselbständigen Erwerbstätigen beschrieben. Dann wird der Frage nachgegangen, wie sich die Gruppe der 30 bis 32 Stunden Beschäftigten von den mehr und weniger Stunden Tätigen hinsichtlich der soziodemografischen und beruflichen Merkmale unterscheidet. Bei der soziodemografische Deskription wird auf Geschlecht, Alter, Haushaltsgröße, Kinder im Haushalt und deren Alter, die Rolle als ErhalterIn, Bildung und Gemeindegröße eingegangen. Im Bereich der berufsbezogenen Merkmale werden die Branche, der Beschäftigungsstatus, die Betriebsgröße und Arbeitszeitregelung ausgewertet. Danach wird die Qualität der Arbeit der drei Gruppen verglichen. Zuerst wird die Zufriedenheit mit der eigenen sozialen Position, den Rechten als ArbeitnehmerInnen und dem Betrieb und der Tätigkeit der drei Gruppen dargestellt. Dabei wird auf die Zufriedenheit mit dem Unternehmen, dem Führungsstil, den Karrieremöglichkeiten, der sozialen Einbindung, den Sozialleistungen sowie den Arbeitsinhalten und Gestaltungsmöglichkeiten eingegangen. Zudem werden das Einkommen und die Zeiteinteilung berücksichtigt. Danach werden Aspekte der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Belastung durch die Arbeit betrachtet, wie etwa Zeit- und Arbeitsdruck, physische Beeinträchtigungen sowie ständige Veränderungen. Anschließend werden berufliche Veränderungswünsche der drei Gruppen verglichen, um zuletzt die Verteilung in Führungspositionen, die Belastung durch Über- und Mehrstunden sowie die betriebliche Zugehörigkeitsdauer zu beschreiben. Im letzten Teil des Berichts wird der Frage nachgegangen, wie unselbständige Erwerbstätige ihre Arbeitszeiten gerne ändern würden.