InstItut Für AuFsIchtsrAt- MItbestIMMung IFAMINFO Nr 1 Feber 2018 www.ifam-aufsichtsrat.atwww.voegb.at/IFAM ÖSTErrEICH menserhebung durch. Die Untersuchung wird in allen EU- und einigen weiteren Ländern durchgeführt. Sie fußt auf einer Unternehmensstichprobe, bei der Mana- gerInnen und – sofern vorhanden – gewählte AN- VertreterInnen telefonisch interviewt werden. Euro- found ist eine Agentur der Europäischen Kommis- sion, in ihren Beirat sind u.a. VertreterInnen von Re- gierungen und Sozialpartnern aus allen EU-Ländern entsandt. FORBA hat kürzlich im Auftrag der AK Wien die Öster- reich-Daten der Erhebung ausgewertet. In der öster- reichischen Stichprobe wurden knapp 1.000 Füh- rungskräfte und etwas über 300 Betriebsratsmitglie- der befragt. ManagerInnen in Österreich loben die Mitbestimmung Aus der Befragung geht die äußerst positive Haltung der befragten Füh- rungskräfte hervor: so bejahen 92 % der Befragten die Aussage, dass dem Betriebsrat vertraut werden könne. Auch dass der Betriebsrat das Engagement und die Arbeits- leistung der Beschäftigten positiv beeinflusst, wird von fast ebenso hohen Anteilen der Führungskräfte bejaht. Umgekehrt lehnen vier Fünf- tel von ihnen die Aussage ab, der Betriebsrat würde die betrieblichen Abläufe verzögern. Die Europäische Unternehmenser- hebung ist eine der wenigen Unter- suchungen, in der das Management zum Thema „Mitbestimmung“ befragt wird. Die Führungskräfte in Österreich bewerten die Mitbestimmung äußerst positiv und es zeigt sich, dass mit- bestimmte Betriebe besser funktio- nieren. Zum Hintergrund der Studie Seit 2003 führt die Europäische Stiftung zur Verbesse- rung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) in regelmäßigen Abständen die Europäische Unterneh- MITbESTIMMTE UNTErNEHMEN FUNkTIoNIErEN bESSEr! UrsUla Filipic Dr Ursula Filipic ist Expertin in der Abteilung Sozialpolitik der AK Wien.