Praxistest | Alternative Suchmaschinen – Im Schatten der Giganten Seite 11 | 100 Interview mit Astrid Mager „Ich finde es wichtig zu wissen: Wir könnten als Nutzer/innen auch woanders hingehen. Auch wir haben Handlungsmacht.“ In ihrem aktuellen Projekt untersucht die Wissenschaftlerin drei Fallstudien von Suchmaschinen aus Europa: die datenschutzfreundliche Suchmaschine Startpage, die Peer-to-peer-Suchmaschine Yacy (D) sowie die Initiative „Open Web Index“. Die gesellschaftspolitischen Debatten: „Was sind eigentlich unsere Vorstellungen?“ Vieles in der Debatte rund um Suchmaschinen dreht sich um Regulierung – und ist reaktiv. Es braucht auch Innovationspolitik, im Sinne von: Was sind eigentlich unsere Vorstellungen dazu, wie Suchdienste aussehen sollen? Wie bringen wir Google denn zu Privacy-by-Design? Die Frage dabei ist auch: Wo kann man schrauben, dass alternative Suchmaschinen zu mehr Leben erweckt werden können? Vormachtstellung Google: „Es muss viele Lösungen geben“ Google gestaltet Gesellschaft aber wurde nie gewählt – teils wird dies als Angriff auf die Demokratie bewertet. Daraus folgen Forderungen nach mehr Mitsprache über Regulierung. Gibt es den dafür nötigen politischen Willen? Teilweise wird bemängelt, dass die Datenschutzbehörden nicht gut genug ausgestattet sind. Es stellen sich auch technische Fragen: Wie kann man etwas so Komplexes wie Algorithmen kontrol- lieren? Die Antwort muss sein: Es gibt viele Perspektiven, Probleme – und es muss viele Lösungen geben. Transparenz von Rankings: „Die Forderung ist legitim, aber praktisch ist es schwierig umzusetzen“ Die Forderung nach Transparenz bei der Ergebnisreihung kommt häufig auf. Transparenz kann vielleicht nicht für jede/n Nutzer/in gleichermaßen, aber zumindest für Gremien sichergestellt werden. Mit Zugang zu diesen Black Boxes könnte manches überhaupt erst in die Diskussion gebracht werden. Die Forderung ist aber schwierig umzusetzen, denn ständig fließen Daten ein und die Algorithmen verändern sich. Qualität von Suchmaschinen: „Wir haben mit Google gelernt, was Suchmaschinen sind“ Wir haben uns an Google gewöhnt und mit Google gelernt was Suchmaschinen sind. Wenn eine andere Suchmaschine mit einer anderen Ergebnisaufbereitung kommt, sind wir zuerst verwirrt. Eine Suchmaschine macht mehr als nur Informationen zu filtern. Je nachdem, ob jemandem Privatsphäre wichtiger ist oder die zivilgesellschaftliche Kontrolle über Infrastruktur, kommt bei der Frage nach Qualität etwas anderes heraus. „Wir sind handlungsfähig“ Anfangs war ja Google die Alternative aus der Silicon Valley Garage. Wir denken man kann sie nicht zähmen, aber eigentlich, so in Stein gemeißelt ist das nicht. Mir liegt etwas daran auch zu sagen: Wir sind Teil dieses Netzwerks. Ich finde es wichtig zu wissen und auch die Perspektive einzunehmen: Wir könnten als Nutzer/innen auch woanders hingehen. Auch wir haben Handlungsmacht. A st ri d M ag er ( B ild : Ö A W )