Endbericht zur Arbeitssituation von LSBTI-Personen in �sterreich Seite 70 SORA � Institute for Social Research and Consulting Die Stimmung im Gesamtunternehmen wird damit zwar von der Mehrzahl der Befragten (zwei Drittel) positiv bewertet, dies trifft jedoch nicht auf alle LSBTI- Gruppen im selben Ausma� zu. Im Besonderen bewerten Befragte mit ande- rer sexueller Orientierung oder Geschlechtsidentit�t die Stimmung in ihrem Unternehmen weniger positiv als die anderen Gruppen (43% positive Bewer- tungen im Vergleich zu 53% bis 62%). Tabelle 15: Bewertung der Stimmung gegen�ber LSBTI-Personen im Gesamtun- ternehmen nach LSBTI-Gruppen negativ positiv 1 2 3 4 5 6 7 Gesamt Schwule M�nner 1% 6% 11% 20% 24% 23% 14% 100% Lesbische Frauen 1% 5% 8% 25% 28% 19% 13% 100% Trans* 6% 14% 28% 26% 12% 15% 100% M�nner mit anderer sexueller Orientierung 2% 14% 9% 18% 30% 16% 11% 100% Frauen mit anderer sexueller Orientierung 5% 11% 32% 25% 15% 12% 100% Andere sexuelle Orientierung oder Identit�t 7% 13% 12% 26% 16% 18% 8% 100% Anm.: Zeilenprozent Ebenso sch�tzen zwar 79% der geouteten Befragten die Stimmung in ihrem Betrieb gegen�ber LSBTI-Personen und -Themen als positiv ein, jedoch nur 42% der nicht geouteten Befragten. Im Durchschnitt vergeben damit die geou- teten Befragten den Wert 6, die nicht-geouteten Befragten den Wert 4. Der Zusammenhang zwischen der Stimmung im Betrieb und dem Coming Out der Befragten wird hier offensichtlich. Hervor sticht auch die weniger positive Einsch�tzung von Arbeiter*innen: Nur 51% von ihnen bewerten die Stimmung in ihrem Betrieb positiv, im Vergleich zu 68% der Angestellten. Mit 61% positiven Bewertungen liegen die �ffentlich Bediensteten zwischen den Arbeiter*innen und den anderen Besch�ftigten- gruppen. Hierzu liefert die Branchenbetrachtung weitere Ausk�nfte: Besch�ftigte in der �ffentlichen Verwaltung und im Unterrichts-/Erziehungswesen bewerten ge- meinsam mit den Besch�ftigten in Industrie/Gewerbe/Bau die Stimmung in ihrem Betrieb weniger positiv als die Besch�ftigten in anderen Branchen. Die Zusammensetzung der sexuellen Orientierungen bzw. Geschlechtsidentit�ten innerhalb dieser drei Branchen erkl�rt jedoch nur einen Teil dieser negative- ren Bewertungen. So befinden sich beispielsweise in der Branche Unterricht/Erziehung zwar besonders viele Frauen mit anderen sexuellen Ori- entierungen � eine Gruppe mit einer insgesamt etwas weniger positiven Bewertung der Stimmung im Betrieb. Mehr als zwei Drittel der befragten LSBTI-Personen im Unterrichts- und Erziehungssektor sind jedoch schwule M�nner und lesbische Frauen � jene beiden Gruppen mit den insgesamt posi- tivsten Bewertungen.