227 ARBEIT UND WIRTSCHAFT 228 große Zeit der Kohle ist vorüber; wird sie dank der Kohlenverflüssigung wiederkehren ? In fast genau demselben Ausmaß wie die Welt¬ erzeugung an diesen wichtigsten industriellen Roh¬ stoffen ist auch der W e 11 k o n s u m gestiegen. Der Weltverbrauch an Aluminium ist auf das Vierund- zwanzigfache, der Konsum von Petroleum auf mehr als das Achtfache, der Verbrauch von Kupfer auf das Dreifache, der von Zink auf beinahe das Dreifache, der Weltkohlenkonsum um etwa 80 Prozent ge¬ stiegen. An dieser außerordentlichen Entwicklung, die der Weltkapitalismus von 1900 bis 1927 genommen hat, sind allerdings die verschiedenen kapita¬ listischen L ander in sehr verschi e- denem Maße beteiligt. Es ist in den letzten Jahren bereits ein Gemeinplatz geworden, darauf zu verweisen, daß den Löwenanteil an dieser Entwick¬ ln allen Wirtschaftszweigen, deren Entwicklung liier dargestellt wird, erhebt sich die Säule, die die Gesamtproduktion der Welt darstellt, weit über die Grundlinie, die den Produktionsumfang von 1900 ver¬ sinnbildlicht. Und fast überall ragt der Anteil der Vereinigten Staaten vergleichsweise viel höher als 1900. Es ist selbstverständlich, daß die Vereinigten Staaten infolge dieser außerordentlichen Entwicklung auch ihre Stellung im Welthandel verändert haben: vor dem Krieg standen die Vereinigten Staaten im Außenhandel der Welt an dritter Stelle hinter Großbritannien und Deutschland jetzt wer¬ den sie nur mehr wenig vom Außenhandel des britischen Weltreiches übertroffen. Die Einfuhr ist ungleich rascher als die Ausfuhr gewachsen: die Ein¬ fuhr ist auf das Fünffache, der Export auf mehr als das Dreifache gestiegen. Die Vereinigten Staaten sind infolge ihrer riesenhaften Fertigwarenerzeugung die Aiitomobilindustrie voran — ein Rohstoffeinfuhr¬ land von geradezu unermeßlicher Aufnahmsfähigkeit geworden. Sehr aufschlußreich ist der Überblick, den die Publikation des Statistischen Reichsamtes über die Entwicklung der einzelnen Industrie¬ zweige in den Vereinigten Staaten gibt. Am inter- lung die außereuropäische n Länder, vor allem die Vereinigten Staaten von Nordamerika.. davongetragen haben. „Die Wirtschaft des Aus¬ landes" gibt im einzelnen über diese Entwicklung Aufschluß, indem sie bei der Darstellung der wirt¬ schaftlichen Entwicklung jedes einzelnen Landes vor allem auf den Vergleich der industriellen Produktion in den einzelnen Perioden des Vierteljahrhunderts verweist. Da sieht man, daß in allen großen kapi¬ talistischen Ländern die industrielle Produktion un¬ geheure Fortschritte gemacht hat, auch in den Län¬ dern, deren prozentualer Anteil an der Welterzeu¬ gung infolge des noch rascheren Fortschrittes in anderen Ländern zurückgegangen ist. Die gewaltigste Entwicklung haben die Vereinigten Staaten zurück¬ gelegt, wie die folgende, aus der „Wirtschaft des Auslandes" übernommene graphische Darstellung; zeigt: essantesten ist der Fortschritt der Automobil- i n d u s t r i e. Zahlxder 1 Lohn- Verarbeitetes] Bruttoproduk- Betriebe empiänser [Material tionswert 1000 MillionenTDollar 1899 . . . 57 2'2 rs 47 1909 . . . 267 51'3 1077 193'8 1914 . . . 300 79'3 292'6 503'2 1919 . . . 315 210'6 15787 23879 1925 . . . 297 1977 21082 3198'1 Der grandiose Aufstieg der Automobilindustrie und die immer wieder fortschreitende Rationali¬ sierung zeigt sich auch in dieser Tabelle, die durch die Entwicklung der Automobilindustrie in den letzten Jahren zweifellos schon wieder weit überholt ist: weniger Betriebe, weniger Arbeiter, aber zugleich außerordentlich gestiegener Arbeitsumfang, wie die Zunahme des verarbeiteten Materials und die Pro¬ duktion zeigt. Die typischen Rationalisierungswirkun¬ gen zeigen sich auch in der Entwicklung der Auto¬ mobilindustrie. wie übrigens auch in den meisten anderen Industriezweigen: wachsender Pro¬ duktionsumfang bei sinkender A r b e i- t e r z a h 1 und fortschreitender Konzentration der Betriebe. Gesteigerte Arbeitsleistung ist das Geheim¬ nis auch des amerikanischen Wirtschaftserfolges.. - WO 700 ' fcoo ? $00 *00 300 100- io Vfcrein^te Staaten v.Amerika- Anteil onWetfproduKtton wicht/6<5cer (WeltpTOci(xk V. - v. i— v V- -r- -r» -*• "«r r- SW#k«M<; ?r y ? 10 y y lAais fciurwiiUfc Tak«X SiÜ,h)t